Was würdest Du in Deiner Heimat verändern wollen? Dieser Frage gehen 40 Schüler der Berufsbildenden Schulen Stendal nach. Dazu werden die Jungwähler auch in einem "Speed Dating" mit 12 Politikern aus der Almark sprechen.

Stendal l Sicher ist Euch schon aufgefallen, dass uns seit einigen Wochen wieder jede Menge Politiker von Plakaten an Laternenpfählen anschauen. Mal mehr, mal weniger lächelnd. Bunte Wahlwerbung kommt uns entgegengeflogen, wenn wir den Briefkasten öffnen. Am Sonntag, den 25. Mai, stehen Kommunal- und Europawahl an und jeder dieser Herrschaften möchte in die jeweiligen Parlamente gewählt werden. Auch Ihr könnt Eure Stimme abgeben, bei der Kommunalwahl ab 16, bei der Europawahl ab 18 Jahren. Aber wozu eigentlich wählen gehen? Kannst Du mit Deiner Stimme überhaupt was bewegen oder ist das reine Zeitverschwendung? Erst- und Jungwähler zeigen sich da entweder gähnend desinterressiert oder sind anfänglich enthusiastisch, nun endlich politisch mitbestimmen zu können. Aber wissen die Politiker überhaupt, wo die Interessen junger Altmärker liegen, um sich auch dafür einsetzen zu können? Das will der Sozialkundekurs an Stendals Berufsbildenden Schulen (BBS) herausfinden. Die 40 Schüler aus den Kreisen Stendal und Salzwedel arbeiten in den kommenden zwei Wochen Fragen und Ideen zu diesem Thema aus. Was sie besonders beschäftigt oder was sie gern anders haben würden, klären die Jungwähler dann in einem "Speed Dating" mit zwölf Kommunal-, Landes- und Bundespolitikern aus der Altmark.