Bismarker Sekundarschüler veranstalteten im Freibad Kolk ein Bootsrennen. Der Sieger gewann zwar einen Preis, verlor aber dabei sein Schiff.

Bismark l Die Achtklässler der Bismarker Sekundarschule ließen kürzlich auf dem Bade- und Angelgewässer "Kolk" selbst gebaute Schiffe fahren. Im Rahmen der Kunsterziehung entschieden sich die Mädchen und Jungen beim Thema "Raum" für Hausboote. Lehrerin Gabriele Lau ließ zum Abschluss des Themas auf dem Bismarker Kolk ein Bootsrennen austragen. Neun Hausboote beteiligten sich. Bei der Gestaltung ihrer Boote mussten die Teams nur darauf achten, dass die Modelle schwimmen können.

Das schnellste Boot hatten Lorenz Wanowski und Jonathan Grahn gebaut. Das Schiff schaffte es aber nicht mehr auf das Siegerfoto, weil es nach dem Zieldurchlauf auseinanderfiel. Für die ersten Plätze gab es kleine Preise, unter anderem auch Knoppers. Für den letzten Rang stand eine Büchse Sauerkraut bereit.

"Kunsterziehung im Freien ist auf jeden Fall eine Abwechslung", schätzte Gabriele Lau den Unterricht am Bismarker Kolk ein. Alle Beteiligten hatten ihren Spaß, zumal die Möglichkeit bestand, zum Abschluss noch ein erfrischendes Bad zu nehmen.