Zum dritten Mal ging am Wochenende der Teufelskessel-Cup in der Mehrzweckhalle in Bismark über die Bühne. Erstmals beteiligte sich bei den F-Junioren die Mädchenfußball-AG der Schinner Grundschule.

Bismark. Sonnabendvormittag gab es bereits einen Vorgeschmack auf den Teufelskessel-Cup. Hier spielten die E-Junioren ihren Sieger aus. Am Sonntag folgten die G- und F-Junioren. Nach Teufelskessel-Tradition wurde das Turnier nicht nur auf dem Fußballfeld ausgetragen. Auch die Eltern der Spieler waren gefordert, denn sie mussten die Partien am Kickertisch nachspielen und sich beim Nintendo-Wii-Bowling beweisen.

Am Turnier nahm auch die Mädchenfußball-AG der Schinner Grundschule teil. Sie traten als Außenseiter im Feld der zehn F-Jugend-Mannschaften an. Zum einen waren sie die einzige Nicht-Vereinsmannschaft, zum anderen das einzige reine Mädchenteam im Turnier. Die Möglichkeit, als Arbeitsgemeinschaft (AG) beim Cup antreten zu können, verdankten die Schinner der Partnerschaft mit dem TuS Bismark. Nachdem die Anfrage vom TuS, beim Teufelskessel-Cup teilzunehmen, eingegangen war, sagte Trainerin Jessica Seider sofort zu.

Angetreten waren die Schinner mit sechs Spielerinnen. Sie spielten gegen den TuS Bismark "Weiß" 0:4, gegen den Osterburger FC 0:3, gegen Eintracht Wittenmoor 0:1 und gegen Heide Jävenitz 0:5. Obwohl die Mädchen im Turnier keinen der vorderen Plätze belegen konnten, schlugen sie sich tapfer gegen die Jungs. "Für uns stand von Anfang an der Spaß im Vordergrund und den hatten wir auch", sagte Trainerin Jessica Seider. "Wir hatten im Gegensatz zu den anderen Mannschaften auch keine Ersatzspieler und so mussten die Mädchen die gesamte Zeit durchhalten", so Seider. "Das Turnier war sehr, sehr anstrengend, hat aber viel Spaß gemacht", bestätigte AG-Spie-lerin Marie Kollster völlig erschöpft nach dem abschließenden Spiel.

Aber leer gingen die Schinner Mädchen dennoch nicht aus, denn dank der großen Unterstützung ihrer Familien und Fans wurden die Schinner als bester Fanblock ausgezeichnet. Auch der Einsatz von Trainerin Jessica Seider wurde gewürdigt. Sie erhielt die Auszeichnung als "Höllencoach". Die Übungsleiter der Teams mussten in einem Slalom die schnellste Zeit hinlegen, um den Titel mit nach Hause zu nehmen. Am schnellsten war Jessica Seider.

Beim Kicker-Turnier konnte der SG Arendsee/Brunau/Mechau/Sanne ein klassisches Double erzielen. Sowohl die Mannschaft der F-Junioren als auch die angetretenen Väter Dirk Schlüsselburg und Dirk Beindorf konnten den Turniersieg verbuchen.

Im Rahmen des Teufelskessel-Cups gab es auch eine Tombola, die am Ende ausverkauft war. Etliche Preise, vom Schlüsselanhänger über Rucksäcke und Taschen bis hin zu einem Originaltrikot des VfL Wolfsburg, waren zu gewinnen. Alle Ergebnisse vom Wochenende in der Bismarker Mehrzweckhalle lesen Sie im morgigen Sportteil der Volksstimme.

 

Bilder