Am Freitag, 4. Juli, soll der musikalische Local Hero der östlichen Altmark gekürt werden - in einem Wettbewerb für Solokünstler und Bands. Doch bisher hat sich erst eine Band angemeldet.

Stendal l Unter dem Motto "Die Altmark muckt auf" ging es 1995 los, seit einigen Jahren findet die Talentsuche im Rahmen der Aktion Local Heroes statt, die vor 15 Jahren in Salzwedel gestartet worden war. Und seit einigen Jahren wird der Wettbewerb für den Landkreis Stendal am Vorabend des Stadtseefestes ausgetragen. So auch in diesem Jahr, konkret am 4. Juli ab 19Uhr auf der Bühne neben dem Tiergarteneingang.

Wolfgang Liebisch vom organisierenden Verein Hansebund Stendal freut sich schon auf den Abend - würde sich aber noch mehr freuen, wenn sich noch einige Teilnehmerbands mehr finden. Denn bisher liegt erst eine Anmeldung vor: Fallen to Rise. Die Band möchte Local Heroe der östlichen Altmark werden, kommt aber aus Möckern im Jerichower Land. Dass in diesem Jahr die Resonanz so gering ist, beschreibt Wolfgang Liebisch als "komische Situation".

Nicht einmal die Preisgelder locken. Die Wohnungsbaugesellschaft Stendal hat 1000 Euro zur Verfügung stellt, 500 Euro für den Sieger, 300 Euro für den Zweitplatzierten und 200 Euro für den Drittplatzierten. Wie das Geld vergeben wird, wenn es bei nur einem Teilnehmer bleibt, müsse noch entschieden werden, sagte Liebisch. Vielleicht wird ein Teil gespendet. Denn Geld für einen guten Zweck wurde an den Wettbewerbsabenden bisher ohnehin gesammelt. Denn weil der Eintritt frei und darum eine Abstimmung mittels Eintrittskarte nicht möglich war, konnte in den vergangenen Jahren jeder Besucher eine 50-Cent-Münze in das Glas seines Favoriten werfen. So wurde der Sieger ermittelt, das Geld bekam eine gemeinnützige Einrichtung oder ein Verein.

Startet Fallen to Rise konkurrenzlos, ist das nicht erforderlich. Dann steht die junge Band schon vor ihrem Auftritt als Teilnehmer am Landesfinale des Local-Heroes-Wettbewerb am 20. September in der Festung Mark in Magdeburg fest.

Dennoch dürfen sich die Gäste auf mehr als eine Band freuen. Denn nach dem Wettbewerb tritt Zadock auf. Und vielleicht gesellen sich weitere Bands hinzu. "Zögert nicht und zeigt, war ihr drauf habt", ermuntert Wolfgang Liebisch die jungen Musiker. Darunter die, die zwar Bewerbungsbögen abgefordert, sich bisher aber nicht gemeldet haben. Kurzfristig ist noch eine Anmeldung für den Wettbewerb möglich unter der Internetadresse www.local-heroes.de. Das Durchschnittsalter der Bandmitglieder oder Solokünstler darf nicht über 27 Jahre liegen, die Bands sollten aus der Region kommen. Zugelassen sind alle Musikstile, Bands mit Plattenverträgen und Profis sind ausgeschlossen. Die Teilnehmer können sich mit einem halbstündigen Programm der Jury vorstellen.

Aber auch Musiker und Bands, die die Wettbewerbsbedingungen nicht erfüllen, können am 4. Juli auf der Stadtsee-Bühne dabei sein. "Das ist eine gute Plattform, um sich vor Publikum zu präsentieren", sagte Wolfgang Liebisch. Wer auftreten möchte, kann sich gern dafür anmelden.