Stendal (dly) l In etwa vier Wochen soll bei der Milchwerke "Mittelelbe" GmbH mit dem Probebetrieb für die neue Abfüllanlage für Kaffeemischgetränke begonnen werden. In den Neubau der Produktionshalle und in die modernen Maschinen investiert das Stendaler Unternehmen an der Heerener Straße rund 20 Millionen Euro. Derzeit werden die Kunststoffflaschen für die Getränke geliefert, doch perspektivisch ist wegen der benötigten großen Menge geplant, nur noch Rohlinge zu beziehen, die mittels Luft (Stichwort Aufblasen) in Form gebracht werden können.

Über diese aktuelle Investition berichtete Geschäftsführer Uwe Bedau am Freitag Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Hartmut Möllring (CDU). Nachdem er sich in einer kurzen Gesprächsrunde, an der auch Stendals Oberbürgermeister Klaus Schmotz (CDU) sowie die Landtagsabgeordneten Hardy Peter Güssau (CDU) und Tilman Tögel (SPD) teilnahmen, über das Unternehmen informiert hatte, schaute sich der Gast beim Rundgang einige Produktionsplätze an. Der Besuch des Wirtschaftsministers knüpfte an ein Gespräch des Ministerpräsidenten Reiner Haseloff im April dieses Jahres in Stendal mit Unternehmern an.

780.000 Liter Milch werden täglich verarbeitet

Milchwerke-Geschäftsführer Uwe Bedau hatte damals einige Punkte angesprochen, bei denen er sich Unterstützung von Seiten des Landes wünsche. Konkret ging es dabei darum, dass ein Joint Venture mit einem französischen Unternehmen beinahe an der Fördermittelstruktur des Landes gescheitert sei. Am Ende seines Besuches bot Hartmut Möllring seinem Gastgeber darum an, bei ähnlichen Problemen "über den kurzen Draht" Kontakt zu ihm aufzunehmen.

Die Stendaler Milchwerke "Mittelelbe" - der Vorgänger VEB Dauermilchwerke war 1991 von der Treuhand an die Krüger-Gruppe verkauft worden - haben derzeit 365 Mitarbeiter, gearbeitet wird im Schichtbetrieb rund um die Uhr. Pro Tag werden derzeit rund 780000 Liter Milch verarbeitet, die von 110 bäuerlichen Betrieben geliefert werden. Bis zum kommenden Jahr werde die Produktion so erweitert, das täglich rund eine Million Liter Milch verarbeitet werden, kündigte Geschäftsführer Bedau an. Die Produkte, darunter Babynahrung, Süßungsmittel, Kaffeekaltgetränke und Milchpulver, werden in mehr als 40Länder weltweit exportiert.