Stendal (ta/ots) l Dumm gelaufen ist es für einen 43-jährigen Mann amFreitagvormittag. Er fiel dem Zugpersonal eines ICE auf der Fahrt von Wolfsburg nach Stendal auf, da er keine gültige Fahrkarte vorweisen konnte. Die Zugbegleiter informierten daraufhin die Bundespolizei. Nach Ankunft des Zuges um 07.32 Uhr in Stendal übernahm eine Streife der Bundespolizei den Schwarzfahrer. Die Personalien des Mannes wurden im polizeilichen Fahndungssystem der Polizei überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass die Person mit einem Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Köln gesucht wurde. Grund für den Haftbefehl war ein versuchter Raub im Kölner Hauptbahnhof. Der Mann wurde noch vor Ort festgenommen und in die Dienststelle der Bundespolizei verbracht. Der Mann wurde am Nachmittag dem Haftrichter am Amtsgericht Stendal vorgeführt. Dieser bestätigte den Untersuchungshaftbefehl und ordnete die Verbringung in die Justizvollzugsanstalt Burg an. Die Bundespolizisten übergaben den Mann gegen 17.00 Uhr an die Justizvollzugsangestellten. Dort wartet er nun auf seine Hauptverhandlung wegen des versuchten Raubes. Des Weiteren droht ihm ein Strafverfahren wegen der aktuellen Schwarzfahrt.