Für die Abiturienten des Stendaler und Tangermünder Privatgymnasiums hat Schulleiter Peter Scholz den Musical-Star Angelika Milster in die Hansestadt gelockt, damit sie bei der Zeugnisübergabe die Festrede hält. Der Star war nervöser als die Abiturienten selbst.

Stendal l Es ist vorbei! All der Stress der letzten Monate ist für die Abiturienten des Tangermünder und Stendaler Privatgymnasiums überstanden. Sie erhielten am Sonnabend ihre Abitur-Zeugnisse und waren natürlich nervös - obwohl ja, wie gesagt, eigentlich alles überstanden ist.

Aufregend ist er aber doch, der letzte feierliche Akt, kurz bevor man aus der Schule in die große, weite Welt entlassen wird. Direktor Peter Scholz weiß das, und hat sich deshalb für die Feier der Abiturienten etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Jedes Jahr holt er prominente Gastredner in die Stendaler Katharinenkirche, in der die Zeugnisübergabe stattfindet.

In diesem Jahr konnte er Musical-Star Angelika Milster überzeugen, die ziemlich verwundert über die Anfrage der Schule war. "Und dann habe ich gedacht: Okay, das ist was Neues, das mache ich. Und im gleichen Atemzug habe ich gedacht: Oh Gott, bin ich denn verrückt, ich habe noch nie eine Rede gehalten, und dann auch noch vor jungen Leuten, die ja eigentlich feiern wollen statt mir zuzuhören."

Doch die Sorge der Sängerin war unbegründet. Mit sehr viel Witz, Einfühlungsvermögen und Charme hat Angelika Milster nicht versucht, den Absolventen Ratschläge fürs Leben zu geben, sondern ihnen Mut zu machen, vor allem sich selbst treu zu bleiben und an sein Ziel zu glauben. Nur einen Rat, den konnte sich die Sängerin nicht verkneifen: "Werdet um Gottes Willen bloß nicht langweilig! Ihr müsst immer neugierig aufs Leben bleiben, alles andere würde ich euch übel nehmen." Herzlicher kann ein Ratschlag wohl kaum sein.

Ein Interview mit Angelika Milster finden Sie in der linken Spalte.

Bilder