Fischbeck l Für den Neubau der Feuerwehr in Fischbeck wird es eine alternative Lösung geben. Der ursprüngliche Plan wird fallengelassen, das Feuerwehrgebäude an der Hauptstraße 36 zu errichten, dort wo sich einstmals eine Gaststätte befand. "Jetzt greift definitiv Plan B", sagte Bürgermeister Bodo Ladwig gestern auf Volksstimme-Nachfrage. Ein bereits abgeschlossener Kaufvertrag wird nicht wirksam.

Wie bereits berichtet, hatte es mit dem Kauf der Brachfläche an der Kreuzung Hauptstraße/Fährstraße große Probleme gegeben, da auf dem Grundstück eingetragene Schulden lasten. Das Gelände befindet sich in unmittelbarer Nähe zur bisherigen Feuerwehr und war von den Verantwortlichen favorisiert worden. Fördergeld vom Land für den Neubau in Höhe von rund 900000Euro ist längst bewilligt.

Im Januar war Kaufvertrag geschlossen worden

Für den nun auserkorenen Alternativstandort ist "eigentlich schon alles in trockenen Tüchern", sagt Bürgermeister Bodo Ladwig. Wo sich das Areal befindet, möchte Ladwig indes nicht vorschnell sagen.

Auf jeden Fall rechnet er damit, dass der Kaufvertrag nun schnell abgeschlossen werden kann. Allerdings muss auch der Gemeinderat über die Angelegenheit befinden.

Sehr lange hatte der Bürgermeister und auch der Gemeinderat an der ursprünglichen Variante festgehalten. Der Kaufvertrag war bereits am 21.Januar 2014 geschlossen worden. 30000 Euro sollte das Grundstück kosten. Schulden in eben dieser Höhe lasten allerdings auf dem Grundstück. Ein dubioser Verein und ein Privatmann streiten sich darum, wem die Forderung tatsächlich zusteht.