Erst wurden im Tangermünder Ortsteil Buch einige Wege aufgerissen, um Stromleitungen zu verlegen. In einer Woche rücken die Baumaschinen an, um mit den seit vielen Jahren geplanten Straßenbauarbeiten zu beginnen.

Buch l Die Bucher mussten und müssen Geduld beweisen. Seit einigen Jahren gibt es immer mal wieder eine Baustelle im oder vor dem Ort. Jetzt geht es weiter mit den Bauarbeiten. Nachdem viele Straßen innerhalb des Dorfes ausgebaut wurden, ist jetzt ein weiterer Teil der Kreisstraße dran. Im vergangenen Jahr wurde der Abschnitt vom Ortsausgang in Richtung Jerchel bis zur Kreuzung am Storchennest ausgebaut. Nun wird der größte Abschnitt in Angriff genommen.

Auf Anfrage berichtete jetzt Radegundis Pietruschka, Mitarbeiterin des Landkreises Stendal, Sachgebiet Straßenbau: "Die Baustelle und die Umleitung werden ab dem 18. August eingerichtet. Die Bauarbeiten beginnen offiziell am 20. August. Ab 8 Uhr beginnt die Vollsperrung für den ersten Abschnitt."

Die Kreisstraße durch Buch wird beginnend am ersten Neubaublock bis zum Ortsausgang in Richtung Schelldorf ausgebaut. Pietruschka: "Der erste Abschnitt beginnt am Neubaublock vor den Bushaltestellen und endet kurz hinter dem Abzweig nach Jerchel." Der erste Abschnitt umfasst damit etwa 220 Meter und endet an der Kreuzung, bis zu der im vergangenen Jahr gebaut worden war.

Einwohnerversammlung findet am Mittwoch statt

Während dieser Zeit wird der Verkehr "überörtlich über Weißewarte" umgeleitet, hieß es aus dem Landratsamt. Entsorgungsfahrzeuge und Linienverkehr würden innerörtlich geführt werden.

Nach Aussage von Radegundis Pietruschka sei geplant, die Bauarbeiten im ersten Abschnitt Ende Oktober zu beenden. Eine Baupause sei allerdings nicht vorgesehen. Das bedeutet: Unmittelbar nach Beendigung der Arbeiten im ersten Abschnitt werden die im zweiten - von der Kreuzung am Storchennest bis zum Ortsausgang in Richtung Schelldorf - fortgesetzt. "Wegen des verzögerten Vergabeverfahrens wird die Gesamtfertigstellung erst 2015 möglich sein", fügt die Landkreismitarbeiterin hinzu.

Die Kosten für die Straßensanierung tragen mehrere Parteien. Von den insgesamt 725 000 Euro übernimmt der Landkreis fast 630 000 Euro. Davon werden die Sanierung von Fahrbahn, Regenwasserkanal und Gehweg bezahlt. Die Stadt Tangermünde beteilige sich nach Auskunft von Radegundis Pietruschka mit fast 44 000 Euro an dem Projekt und bezahle damit die Straßenbeleuchtung. Der Wasserverband Stendal-Osterburg investiere seinerseits gut 51 000 Euro in eine neue Trinkwasserhauptleitung und Hausanschlüsse.

Für die Anlieger der beiden Bauabschnitte wird es am Mittwoch, 13. August, um 19 Uhr in Buch eine Einwohnerversammlung geben.