Wehrleiter Herbert Schulze wurde am Freitag aus seinem Amt abberufen. Der 57-Jährige legte altersbedingt seinen Posten nieder. Holger Vogler tritt die Nachfolge an.

Uenglingen. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Uenglingen verabschiedeten sich am Freitag während der Jahreshauptversammlung von ihrem langjährigen Wehrleiter Herbert Schulze. Der 57-Jährige wurde aus seinem Amt abberufen. Altersbedingt entschied sich der Wehrleiter für diesen Schritt, um nachrückenden Kameraden eine Chance auf diesen Posten zu geben.

Sein Nachfolger ist Holger Vogler. Er wurde in einer offenen Wahl einstimmig gewählt. Voraussetzung für den Wehrleiterposten ist die Qualifikation zum Gruppenführer. Die haben drei Uenglinger Kameraden. Voglers Vorteil gegenüber den beiden anderen ist, dass er an allen Wochentagen im Ort ist. Für Vogler ist der neue Posten keine allzu große Herausforderung, wirkte er doch bereits als stellvertretender Wehrleiter in der Feuerwehrführung mit. "Ich hoffe, dass es weiterhin so kameradschaftlich bleibt wie bisher", wünscht sich der Uenglinger.

Der Uenglinger Wehr gehören derzeit 21 aktive Kameraden an. Zweimal im Monat treffen sie sich zu Dienst-abenden. Zu Einsätzen rückten die Kameraden im vergangenen Jahr dreimal aus. Am 30. April wurden sie zu einem Mopedbrand gerufen. Im September entfernte die Wehr eine Ölspur und legte einen Radweg trocken, nachdem Regen die Gräben volllaufen ließen. "Auf unsere Feuerwehrmänner lassen wir nichts kommen", so Ortsbürgermeisterin Harriet Tüngler. "Wenn wir sie rufen, sind sie sofort zur Stelle."

Gemeinsam mit den Kameraden aus Klein Möringen absolvierten die Brandbekämpfer eine Übung – ein simulierter Brand mit Menschenrettung in Möringen. In diesem Jahr soll die Tradition der gemeinsamen Übung fortgesetzt werden. Dazu werden die Klein Möringer nach Uenglingen eingeladen. Die Kameraden beteiligten sich 2010 beim Ausscheid in Borstel und erreichten den sechsten Platz. Sie beteiligten sich auch bei einem Ausscheid in Borstel. An beiden Wettkämpfen wollen sie auch 2011 wieder teilnehmen.

Die Kameraden werden auch dabei sein, wenn im Ort Traditionsfeuer entzündet werden, das Drachenfest, der Martinsumzug oder das Maibaumaufstellen organisiert werden. Unterstützt werden sie dabei vom Feuerwehrförderverein. Beim Verein bedankte sich die Ortsbürgermeisterin ebenso für das Engagement wie bei den Brandbekämpfern.

Bilder