Bis zum 30. November können noch Projekte für den Regionalwettbewerb "Jugend forscht" angemeldet werden. Auch blutjunge Tüftler ab zehn Jahren können teilnehmen.

Stendal/Havelberg l Er kann seinen Kopf drehen und auf seinem Gesichtsdisplay Zahlen, Buchstaben oder zwei Augen und einen Mund aufblinken lassen. Der Lego-Roboter von Benno Gerber und Malte Wischer hat sogar einen kleinen rotierenden Propeller auf seiner Brust. Er reagiert auf Steuerungsbefehle, die die beiden Jungen vom Havelberger Gymnasium per PC-Tastatur eintippen. Mit ihrem Roboter hatten sie in diesem Jahr am Regional- und Landeswettbewerb "Jugend forscht", genauer bei "Schüler experimentieren" für die Altersgruppe bis 14 Jahre, teilgenommen.

Schüler tüfteln nachmittags im SITI

"Ich war ganz schön aufge- regt, als wir unser Projekt in Stendal vorstellen mussten", erinnert sich Benno. Beide Schüler hatten sich regelmäßig getroffen und sind die Präsentation im Vorfeld gründlich durchgegeangen. Belohnt wurde das mit dem ersten Platz in ihrer Kategorie Mathematik und Informatik beim Regionalwettbewerb. Gleichzeitig erhielten der 11-jährige Malte und der 12-jährige Benno als jüngste Teilnehmer einen Sonderpreis der Kaschade-Stiftung über 75 Euro. Am Landeswettbewerb durten Sie ihr Projekt außer Wertung ebenfalls vorstellen.

Drei Tage in der Woche widmen sich Benno und Malte nach der Schule am Havelberger Schüler-Institut für Technik und angewandte Informatik (SITI) neuen Projekten. Derzeit schlachten sie aber erstmal nur alte Computer aus. SITI-Leiter Hannes König hatte den beiden Jungen den Impuls für den Wettbewerb gegeben.

"Wir hatten ein Display und jede Menge Legosteine übrig", erinnert sich der Informatiklehrer. Außerdem hätten Benno und Malte sich gerade mit Steuerungstechnik beschäftigt, so wäre die Idee vom "Lego-Display-Roboter" entstanden. Seit über 20 Jahren animiert König seine Schüler schon, sich an "Jugend forscht" zu beteiligen. Vor 15 Jahren hatte er das SITI gegründet. Zwischen 30 und 40 Schüler arbeiten am SITI an verschiedenen Projekten.

Mittlerweile ist eine ganze Lego-Stadt entstanden. Darin soll das Display von Bennos und Maltes Roboter künftig als Kinoleinwand dienen. Die beiden Schüler können sich vorstellen, auch im kommenden Jahr wieder bei "Jugend forscht" dabei zu sein. Über neuen Idee brüten sie gerade.

Regionalwettbewerb findet im Februar statt

Derzeit laufen die Vorbereitungen für den Regionalwettbewerb, der am 26. Februar 2015 in der Stendaler Katharinenkirche und im Landratsamt stattfinden wird, an. "Vom Harz bis in die Altmark können sich junge Leute mit einer guten und umsetzbaren Idee noch bis zum 30. November anmelden", sagt Regionalwettbewerbsleiter Klaus Thormeyer.

In diesem Jahr seien insgesamt elf Sonderpreise vergeben worden. Darunter eben auch der von der Kaschade-Stiftung. "Damit wollen schon die Jüngsten animieren, kluge Ideen einzubringen", erklärt Stiftungsgründer Hans-Jürgen Kaschade.