14 Reiter, etliche kleine und große Pferde- sowie Traktorengespanne waren am Sonnabend bei der Bucher Fuchsjagd dabei. Die Mitglieder des Reit- und Fahrvereins Roland Buch hatten zu diesem traditionellen Miteinander eingeladen.

Buch l "Ich bin überrascht, dass es doch so viele geworden sind", sagt Lutz Lüthgarth und schaut die Breite Straße von Buch hinunter. Das Wetter ist an diesem Sonnabend nicht unbedingt einladend. Es nieselt vor sich hin. Doch dafür ist es weder windig noch kalt.

"Die Fuchsjagd soll jedes Jahr zugleich so etwas wie der krönende Abschluss sein, ein Dankeschön an alle, die uns vor allem während des Pfingstturniers unterstützt haben", berichtet Lüthgarth. Er selbst hat vor den Vereinskremser einen Traktor gespannt. Auch Melanie Lüthgarth sitzt auf einem kleinen Traktor, um einen weiteren Wagen mit Fuchsjagdteilnehmern zu ziehen.

Viele junge Reiter dabei

Etliche Bucher, nur wenige Sponsoren des Pfingstturniers sind am Sonnabend dabei. "Doch mehr als anbieten können wir nicht", sagt Lüthgarth, nachdem auch Vereinsvorsitzender Andreas Konau sich noch einmal nach dem einen oder anderen erkundigt hat.

Nach und nach werden es auch mehr Reiter, die zur diesjährigen Jagd durch den Wald reiten wollen. Fuchs ist Guido Lohse aus Buch auf seinem Pferd Lübzer. Seit vielen Jahren nimmt er an der Jagd teil, kennt Strecke und Gelände. Master dieser Veranstaltung ist Christiane Binder auf Amour. Beide Pferde sind fünf Jahre alt. Verfolgt werden die beiden von erfahrenen Reitern, unter anderem Rüdiger Albrecht. Aber auch viele junge Vereinsmitglieder, Mädchen sowie Jungen, sind in diesem Jahr mit von der Partie, haben ihre Pferde und sich selbst mächtig herausgeputzt.

"Nachher werden wir im Wald eine Pause einlegen. Da gibt es etwas zu essen", berichtet Lutz Lüthgarth. Mitten in der Natur stehen extra für alle Teilnehmer Tische und Bänke, werden Suppe und Getränke ausgegeben.

Wenn der Tross am frühen Nachmittag zurück in Buch ist, bedeutet dies aber noch lange nicht das Ende der Veranstaltung. Die Pferde werden versorgt, jeder hat ein wenig Zeit für sich, bevor es am Abend im Dorfgemeinschaftshaus weitergeht. Hier kommen die Fuchsjagdteilnehmer, vielleicht auch der eine oder andere Sponsor des Pfingstturniers, zum gemütlichen Abschluss des Tages zusammen.

   

Bilder