Max Kunze, Vorsitzender der Winckelmann-Gesellschaft (Foto), informierte über die ersten Projekte zu den Winckelmann-Jubiläen.

Im Winckelmann-Museum soll die Ausstellung zu Winckelmanns Leben und Werk neu gestaltet werden.

Außerdem ist eine Präsentation von Sammlungen und Nachlässen geplant. Sie sollen in geschlossenen Studiokabinen im Winckelmann-Museum zu sehen sein.

In Berlin wird eine Veranstaltungsreihe organisiert, in der sich die mit der Biographie Winckelmanns verbundenen Städte, darunter auch Stendal, präsentieren.