Wer die Tangerhütter "Tangermusikanten" noch mal in Aktion erleben möchte, der hat im kommenden Jahr noch einige wenige Gelegenheiten dazu. Mit dem 40-jährigen Bestehen im September wollen sie ihren Schlussakkord setzen. Ihr letztes Heiligabendkonzert fand guten Anklang.

Tangerhütte l Traditionell werden die Türen zur ehemaligen Schmiede Eichmann am Heiligabend geöffnet, um zur Bühne für die Tangermusikanten zu werden. Zumindest war das in den zurückliegenden Jahrzehnten so. In diesem Jahr spielte die Musikertruppe, die im kommenden Jahr ihren 40. Geburtstag feiern wird, zum letzten Mal ein Weihnachtskonzert zwischen den beiden Kirchgängen. Eine gute Stunde lang erklangen klassische Weihnachtsmelodien, aber auch bekannte Titel wie "Rudolph", "Winterwonderland" oder "White Christmas". Viele Menschen hatten sich an der Rosa-Luxemburg-Straße versammelt und lauschten den besinnlichen Klängen trotz leichten Nieselregens.

Hervorgegangen aus dem Blasorchester der GST (Gesellschaft für Sport und Technik, Anm. d. Red), bildeten die früheren Schüler im Blasorchester der Wilhelm-Wundt-Schule 1975 nach Lehre und Armeezeit wieder ein Ensemble, das sich dann 1983 den Namen "Tangermusikanten" gab. Der Großteil der heutigen Besetzung spielt seit 1985 miteinander.

"Nach 40 Jahren ist es auch mal gut."

Tangermusikant Wolfgang Kinszorra

Am 19. September kommenden Jahres wollen die Tangermusikanten ihren 40. Geburtstag feiern -mit einem großen Konzert im Kulturhaus Tangerhütte. Danach wollen sie sich auflösen, berichtet Wolfgang Kinszorra, der die Termine und Verträge des Ensembles koordiniert. "Wir wollen mit einem niveauvollen Konzert aufhören", sagt der Tangerhütter, der auch im Stadtrat sitzt, und er fügt spaßig hinzu: "Nach 40 Jahren ist es auch mal gut."

Die Tangermusikanten waren in den zurückliegenden Jahrzehnten auf zahlreichen Veranstaltungen gern gesehene Gäste. Dazu gehören neben Veranstaltungen wie Frühlings- und Parkfest in Tangerhütte auch der Havelberger Pferdemarkt oder der Windberger Weihnachtsmarkt.

Im kommenden Jahr werden sie noch einmal ein Benefiz-Pavillonkonzert im Tangerhütter Stadtpark mit auf die Beine stellen und auch beim Köhlerfest im Juni in Dolle dabei sein. Auch beim Parkfest wollen sie noch einmal spielen - 2015 also zum letzten Mal.

Die organisatorische Leitung hat - übrigens von Anfang an - Harald Schneider inne, musikalischer Leiter ist Ralph Kissener. Zur Besetzung gehören neben Karl-Heinz Reinke (Flügelhorn) noch Wilfried Bowe (Flügelhorn), Fred Lonzer (Trompete), Berit Netzbandt (Saxophon), Bärbel Rieser (Klarinette), Ralph Kissener (Tenorhorn), Roland Böhmer (Bariton), Klaus Bodenbinder (Posaune) und Harald Schneider (Tuba) sowie Schlagzeuger Wolfgang Kinszorra und Tontechniker Claus Kleindorff.

Viele Stücke für das kleine Ensemble, die sonst von größeren Orchestern aufgeführt wurden, hat noch der erste Musiklehrer der Truppe, Josef Richter verfasst. Heute sorgt Ralph Kissener für neue, eigene Arrangements. Ihre erste Polka spielt die Truppe übrigens auch heute noch manchmal.

Mehr Infos im Netz unter: www.tangermusikanten.de