Tangerhütte (bsh) l Im Falle der zuerst beurlaubten und dann selbst aus der Wehr ausgetretenen ehemaligen Wehrleitung der Tangerhütter Feuerwehr stehen "mannigfaltige, grobe Verletzungen der Rechte und Pflichten eines Ehrenbeamten" im Raum. So formulierte es jetzt Einheitsgemeinde-Bürgermeister Andreas Brohm auf Volksstimme-Nachfrage. Hinweise, dass ausgediente Fahrzeuge oder Gerätschaften verkauft worden sein sollen, inzwischen aber wieder aufgetaucht seien, wollte er jedoch nicht bestätigen. "Es gibt Dinge, die man hinterfragen muss, aber wir befinden uns noch in einem Prozess der Prüfung."

Brohm sieht die Aufklärung von Vorwürfen gegen den ehemaligen Wehrleiter Gerry Michlik und seinen Stellvertreter Sebastian Solich als keine leichte Aufgabe an. "Ich werde niemanden vorverurteilen", sagte er der Volksstimme gegenüber. Allerdings müssten die Ergebnisse der Prüfungen auch bewertet werden. Wenn das erfolgt sei, werde er über die Sachlage informieren.

Bislang habe es noch kein Gespräch mit den beiden aus der Wehr Ausgeschiedenen gegeben, weil diese aus persönlichen Gründen den für die Vorwoche anberaumten Termin nicht wahrnehmen konnten, ein neuer Termin ist geplant. Der langjährige Wehrleiter Gerry Michlik wollte sich bisher nicht öffentlich äußern.

Auf Volksstimme-Nachfrage bei einem Mahlwinkler Unternehmen, das in dem Zusammenhang mit einem wieder aufgetauchten Fahrzeug benannt worden war, erklärte der Geschäftsführer, dass dieses nicht von der Feuerwehr gekauft, sondern nur in Mahlwinkel untergestellt worden war. Dort sei es auch repariert und gestrichen worden. Es soll sich dabei nach Volksstimme-Informationen um einen alten Anhänger mit einem Stromaggregat handeln. Das Unternehmen unterstützte die Tangerhütter Feuerwehr in den vergangenen Jahren auch bei der Ausbildung.