Der Zugang von der Lüderitzer Straße zum Bahnhofstunnel sieht fertig aus - und tatsächlich soll er bald genutzt werden können. Nach Auskunft der Stadt ist die Tunnelfreigabe für die letzte Januarwoche geplant.

Stendal l Mit seinem Rot-Ton fällt der neue Zugang zum Bahnhofstunnel auf. Bis auf Restarbeiten - unter anderem werden noch Fahrradständer montiert - ist der Zugang fertig. Der Tunnel nahe des neuen Zugangs ebenso. Für den Tunnel ist die Deutsche Bahn zuständig, für den behindertengerechten Zugang die Hansestadt Stendal. Genutzt werden können eine herkömmliche Treppe oder eine Rampe, unter anderem für Rollstuhlfahrer, Reisende mit Fahrrädern oder Kinderwagen sowie Reisende, die ihren schweren Koffer lieber rollen, als ihn per Hand die Treppen hinaufzuschleppen. Vorerst wird der Tunnel wahrscheinlich hauptsächlich von Bahnkunden genutzt, nach Abschluss des Gesamtvorhabens aber auch von allen, die von Röxe auf kurzem Weg in die Bahnhofsvorstadt gelangen möchten und umgekehrt. Denn ganz am Ende, vermutlich aber nicht vor 2017, wird die jetzige durchgehende Verbindung zwischen Bahnhofsvorplatz und Lüderitzer Straße zugeschüttet.

Bis zum Start der nächsten Arbeiten - der restliche Tunnelbereich wird baulich angeglichen und die Bahnsteige bekommen Fahrstühle, einen Termin dafür hat die Bahn aber noch nicht - soll der verlängerte Tunnel komplett genutzt werden können. Für die kommende Woche seien die Abnahmen für die Inbetriebnahme des Tunnels geplant, teilte Bahnsprecherin Erika Poschke-Frost vom Kommunikationsregionalbüro Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen auf Volksstimme-Nachfrage mit. "Den genauen Tag für die Freigabe können wir noch nicht mitteilen", sagte die Sprecherin. Sie rechne aber damit, dass in den kommenden Tagen ein konkreter Termin genannt werden könne und die Freigabe "zeitnah" erfolge. Derzeit laufen im Tunnel noch einige Restarbeiten, unter anderem wird die Baustelle beräumt. Nach der Freigabe können der Tunnel und die Bahnsteigaufgänge ohne Einschränkungen genutzt werden.

Bei der Antwort auf die Terminfrage wird die Stendaler Stadtverwaltung schon konkreter. "Die voraussichtliche Freigabe des neuen Bahnhofstunnels wird in der fünften Kalenderwoche erfolgen", sagte Stadtsprecher Klaus Ortmann auf Nachfrage. In der kommenden Woche werde noch ein Geländer in Höhe der Tunnelrampe an der Lüderitzer Straße gesetzt, "um den Fußgängerverkehr aus den Tunnelausgängen zu regulieren" - es handelt sich um ein Sperrgeländer an der Fahrbahn. Was noch fehlt, ist die Beschilderung der Deutschen Bahn AG.

Mit dem Tunnelbauprojekt ist nach längerer Planung im Jahr 2013 begonnen worden. Bahn und Stadt Stendal investieren gemeinsam rund sieben Millionen Euro in die bauliche Aufwertung des Bahnhofes, der kommunale Anteil liegt bei knapp zwei Millionen Euro. Der Tunnel sollte schon etwas früher freigegeben werden, doch nicht verzeichnete Leitungen und eine Zauneidechsen-Zählung sorgten für Verzögerungen.

Bilder