Stendal (bb) l Zum zweiten Mal nach 2001 geht Reiner Instenberg als OB-Kandidat in Stendal in den Wahlkampf. Der 52-Jährige rechnet sich gute Chancen aus ("Ich will kein Zählkandidat sein"), dass es diesmal klappt. Seinerzeit unterlag er in einer Stichwahl gegen den heutigen Amtsinhaber Klaus Schmotz (CDU), der vor 14 Jahren 74,7 Prozent der Stimmen erhielt. Ihm sei es egal, ob er wieder gegen Schmotz oder gegen einen anderen Kandidaten antrete. "Ich bin kein Sprücheklopfer", sagte Instenberg gestern bei der offiziellen Bekanntgabe seiner Kandidatur vor der Presse. Mehr dazu lesen Sie am Sonnabend in der gedruckten Volksstimme und in der E-Paper-Ausgabe.