Stendal (mr). Oberbürgermeister Klaus Schmotz (CDU) tritt für eine dritte Amtszeit an. Der 62-Jährige erklärte am Mittwochabend beim Politischen Aschermittwoch seiner Partei: "Ich bin gerne Oberbürgermeister und ich möchte es auch bleiben." 150 Parteifreunde und Sympathisanten spendeten daraufhin stehend Applaus.

Schmotz steht seit 2001 an der Spitze der Hansestadt. Zunächst als Parteiloser mit Unterstützung der CDU. Bei der Wahl vor sieben Jahren wurde er, nunmehr Parteimitglied, sogar im ersten Wahlgang gewählt. CDU-Stadtverbandsvorsitzender Hardy Peter Güssau kommentierte den Entschluss mit dem Satz: "Aller guten Dinge sind drei." CDU-Kreisparteichef Wolfgang Kühnel bekannte: "Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen."

Schmotz hatte seine Partei über Monate im Unklaren gelassen, ob er nochmals antritt. Er ist nach Reiner Instenberg (SPD) der zweite offizielle Bewerber. Instenberg bemüht sich derzeit um ein parteiübergreifendes Bündnis für seine Kandidatur.