Stendal (dly) l Entlang der Gardelegener Straße, im Bereich zwischen Schulstraße und Auffahrt zur Lüderitzer Straße, gibt es auf der Bahnseite zwar keinen ausgewiesenen Radweg - doch der etwa 80 Zentimeter breite, gepflasterte Streifen zwischen Bäumen und Straßenrand wird gern von den Radfahrern genutzt und von Rollstuhlfahrern zum Beispiel auf dem Weg zum Lebensmittelmarkt. Auch, weil die Gehwegpflasterung oft einige Schäden aufweist, Löcher oder Absenkungen, in denen bei Regen große Pfützen stehen. Darum gibt es immer mal wieder Beschwerden von Radfahrern, die Reparaturen einfordern.

Einzelne Abschnitt sollen überarbeitet werden

In der vergangenen Woche ist der besagte Weg in einigen Teilbereichen repariert worden, das zeigen auch die neuen Platten im Pflaster. "Verkehrsgefährdende Schäden sollten somit aktuell nicht vorhanden sein", teilte Stadtsprecher Klaus Ortmann mit. Nach der Volksstimme-Anfrage solle der Zustand des Weges aber noch einmal überprüft und gegebenenfalls Abhilfe geschaffen werden.

Soll der Gehweg einmal ausgebaut werden, eventuell mit einem Radweg? "Mittelfristig sind im städtischen Haushalt keine Ausbaumaßnahmen in der Gardelegener Straße geplant", antwortete Klaus Ortmann. Für dieses Jahr sei im Rahmen des Instandhaltungsprogrammes aber vorgesehen, dass von Mitarbeitern des Bauhofes einzelne, nicht zusammenhängende Abschnitte überarbeitet werden.