Stendal (mr) l Vor den Stadtrats- und Oberbürgermeisterwahlen wird es keinen Abwahlantrag gegen Vize-Oberbürgermeister Axel Kleefeldt (CDU) geben. "Die Wahl soll er jetzt auch noch verantworten", fasst Mitte-Fraktionschef Reiner Instenberg (SPD) die Stimmung in seiner Fraktion und bei den Linken zusammen.

Instenberg hatte auf der jüngsten Stadtratssitzung OB Klaus Schmotz (CDU) aufgefordert, Kleefeldt zurückzuziehen, um "die Lage etwas zu beruhigen". Schmotz konterte hingegen: "Dann müssen Anträge gestellt werden."

"Jetzt entscheidet die OB-Wahl, ob Herr Kleefeldt bleibt", lässt Oberbürgermeister-Kandidat Instenberg keinen Zweifel daran, dass im Falle seiner Wahl Axel Kleefeldt als zweiter Mann im Rathaus keine Zukunft mehr habe. Dies werde auch "ein Thema für den neuen Stadtrat".

Unterdessen hat der Stendaler Thomas Larek wegen der Ungereimheiten bei der Briefwahl und der Beschäftigung von Ex-CDU-Stadtrat Holger Gebhardt Dienstaufsichtsbeschwerden gegen Schmotz und Kleefeldt eingereicht.