Stendal (ge) l Die Arbeiten in der bis zum Jahresende zu sanierenden Heerener Straße haben begonnen. Als erstes wird der Straßengraben auf der Westseite verrohrt und provisorisch verfüllt, damit dort die Fahrbahn um 1,20 Meter verbreitert und ein Gehweg mit ungebundener Oberfläche angelegt werden kann.

Auf der verbreiterten Fahrbahn wird eine Baustraße angelegt, durch einen Zaun vom unbefestigten Gehweg abgegrenzt. Nötig sind diese Arbeiten, die voraussichtlich bis Pfingsten dauern werden zum einen, um den Verkehr über diese Baustraße stadtauswärts fließen zu lassen (Einbahnstraße), und zum anderen, um von dort aus die östliche Fahrbahnhälfte der Heerener Straße zu sanieren und einen drei Meter breiten Geh- und Radweg anzulegen. Ist die Ostseite fertig, wird darauf der Verkehr stadtauswärts rollen und die Westseite saniert. Der verfüllte Straßengraben wird dann wieder freigelegt.