Stendal l Entspannung am Fachgymnasium Stendal. Die Einrichtung der Berufsbildenden Schulen II des Landkreises eröffnet im kommenden Jahr fünf elfte Klassen und damit eine mehr als bislang vorgesehen. Im Beitrag "Abi-Träume bleiben unerfüllt" vom 6. Mai hatte die Volksstimme berichtet, dass rund 200 Bewerbern für das Unterrichtsjahr 2015/2016 lediglich 104 Plätze in geplanten vier elften Klassen gegenüberstehen.

Die Bildung einer weiteren Klasse war bislang an fehlenden Pädagogen gescheitert, speziell einem Physiklehrer. So musste das Fachgymnasium Ablehnungen verschicken und unter anderem mit seinen Wartelisten vertrösten. Sie umfassten zuletzt in beiden Fachrichtungen - Wirtschaft sowie Gesundheit und Soziales - jeweils 47 junge Frauen und Männer.

Nach dem Volksstimme-Beitrag und nach Widersprüchen von abgelehnten Bewerbern beziehungsweise deren Eltern gab es nun das erlösende Signal vom Landesschulamt für eine fünfte elfte Klasse. "Das Landesschulamt hat uns jegliche Unterstützung zugesagt", sagte gestern Jens Schößler der Volksstimme. Wie der Koordinator des Fachgymnasiums berichtete, werde es noch einmal eine Stellenausschreibung geben. Sollte diese nicht fruchten, sei auch die Abordnung eines Gymnasiallehrers möglich.

"Unsere Planung für das kommende Schuljahr steht. Mit zwei Klassen in Fachbereich Gesundheit und Soziales und nunmehr drei Klassen im Wirtschaftsbereich", so Schößler. Damit nehmen am Fachgymnasium zum neuen Schuljahr 130 statt 104 junge Leute den Unterricht in den elften Klassen auf. "Dann haben wir insgesamt 15 Klassen an unserem Gymnasium. So viele wie noch nie", merkt Schößler an.

Alle Bewerber können auch damit nicht berücksichtigt werden, aber die Lage entspannt sich merklich.