Stendal (nk) l Vor einer Woche erst hat unser Leser Eckhard Jahn dieses Foto von einem Schwanenjungen samt Elterntier gemacht. Der Stendaler sorgt sich seit Langem um das Wohlergehen der Vögel. "Seit zwei Jahren werden die Schwäne auf dem Stadtsee ihrer Jungen beraubt", hat er festgestellt. Im Verdacht hat er den Menschen.

Seine Sorge scheint nicht unberechtigt, denn das Schwanenjunge wurde Mittwoch von einer Spaziergängerin tot aufgefunden. "Ich habe es an der Bootsanlegestelle im Wasser treibend gesehen", erzählte Alexandra Stark der Volksstimme am Telefon. Mit einem Stock habe sie das Jungtier ans Ufer gezogen, um nachzusehen, ob es noch lebt. "Leider nicht."

Verletzungen allerdings seien auch nicht auszumachen gewesen. Und auch von den Schwanen-Eltern, die ursprünglich zwei Junge hatten, keine Spur. "Die Jungtiere schienen bei bester Gesundheit zu sein, und ein Vogel stirbt doch nicht einfach so", fügte Stark überlegend an.