Kabelitz/Wust (ge). Das Baufeld ist freigemacht, was der Radler-Trasse im Wege stand gefällt und gerodet. Dank dieser Voraussetzungen begann diese Woche der Bau des Radweges zwischen Kabelitz und Wust. 4,2 Kilometer wird er lang sein und 2,50 Meter breit, bezahlt vom Bund, der dafür 650000 Euro zur Verfügung stellt.

Wie vom Leiter der Niederlassung Nord des Landesbetriebes Bau, Peter Ebneter, zu erfahren war, wird der Radweg in zwei Abschnitten gebaut. Der erste verläuft in Verlängerung der ehemaligen Kreisstraße (K 1032 von Schönhausen) nördlich der B 188 bis zum Knotenpunkt Kabelitz. Dort quert der Radweg die Bundesstraße und wird im zweiten Bauabschnitt südlich der B 188 über mehrere Gräben bis zum Abzweig der Kreisstraße K 1029 Wust führen.

Über dem Klinkgraben wird der Radweg eine Brücke bekommen. Sie soll von Mitte Juni bis Ende August gebaut werden. Mit ihrer Fertigstellung ist der Radweg komplett, so die Planung. Die Wuster würden sich jedoch freuen, wenn der Radweg schon im Juli nutzbar wäre, wenn ihr Ort Gastgeber der 21. Wuster Sommerschule ist.