Stendal. Den kenn ich doch!? Ja, zwei Köpfe in der Porträtreihe sind definitiv bekannt. Und so gut getroffen. Da gerät auch Jutta Schulz ins Schwärmen, die einen Erwachsenenkunstkurs betreut, aus dem jetzt wieder Werke ausgestellt werden. In den Fluren der Musik- und Kunstschule in der Poststraße kann man sich die Warte- oder Freizeit mit einem Gang durch die aktuelle Ausstellung "Antlitze und anderes" vertreiben.

Ganz unterschiedliche Typen treten auf den Bildern nicht nur im wörtlichen Sinne hervor, es werden auch die verschiedenen Prägungen der Kunstschaffenden deutlich. Ob sehr naturnah oder etwas abstrakter, ob zart-pastellig oder kräftig-ölig – die fünf Frauen im Kurs von Jutta Schulz präsentieren da eine abwechslungsreiche Schau.

Angelika Behrens, Christine Hentschel, Ulrike Allesch-Schwarzenberg, Karin Mechow und Ines Ziesmann-Ogorreck mussten dabei auch lernen, nicht zu hohe Ansprüche an sich zu stellen. "Wir haben uns gesagt: ¿Wir sind nicht die supertollen Zeichner‘ und haben nicht so viel Zeit in Studien investiert", sagt die Kursleiterin. Ihr kommt es vor allem auf Fantasie an. "Man muss auch mal was erfinden", ermutigt Schulz ihre Mal-Frauen, "und plötzlich entsteht ein eigener Weg, der sich beim selben Thema doch stark von den anderen unterscheiden kann."