Staffelde (kpo). Die Klänge der Jagdhornbläsern StendalStaffelde waren am Sonntag schon weit vor Staffelde zu hören. Sie begrüßten die vielen Hundert kleinen und großen Gäste, die per Fahrrad oder Auto das Wald-, Feld- und Wiesenfest besuchten. Wie in den vergangenen Jahren verfehlte auch die 14. Auflage des Festes auf dem Gelände des Waldzentrums ihre Anziehungskraft nicht. Darüber freuten sich besonders die Familienmitglieder von Geschäftsführerin Uta Behr, die überwiegend die Organisationsfäden in den Händen hielten.

Es freuten sich aber auch die traditionellen Handwerker, die sozialen Einrichtungen, Anbieter von Gartengeräten, Pflanzen, Spielsachen, Holzbearbeiter und andere, die einen Einblick in ihre Tätigkeiten gaben, viele Fragen beantworten mussten und begehrte Produkte zum Kauf anboten.

Die Jüngsten zog es zur Mini-Eisenbahn und zu den Quadflitzern, um einige Runden zu drehen. Andere beobachteten das Zusammenwirken der Zwei- und Vierbeiner bei den Vorführungen des Hundesportvereins aus Tangermünde oder unternahmen Löschversuche bei der Feuerwehr. Und weil Marktbesuche hungrig und durstig machen, luden verschiedene Eis- und Imbissstände und die Wahrburger an der Gulaschkanone zur Stärkung ein.

Bilder