Behrendorf ( fsc ). Mit einer Polonaise – nicht von Blankenese bis hinter Wuppertal, sondern durch das Behrendorfer Dorfgemeinschaftshaus – begann am Sonnabendnachmittag der erste Kinderfasching im Ortsteil Behrendorf der neu gebildeten Gemeinde Werben. Ausgelassen feierten die kleinen Cowboys, Piraten, Polizisten, Hexen und vielen anderen Fantasiegestalten mit ihren Eltern und Großeltern aus Behrendorf, Werben, Giesenslage, Berge und Räbel die närrische Jahreszeit.

Nach dem Rundgang durch das Haus gab es Kaffee und von vielen Muttis gebackenen Kuchen. Dann wurden Wettspiele ausgetragen wie Eierlaufen, Sackhüpfen, Spaßstaffeln mit Verkleiden, Kreisspiele wie Laurenzia, Rucki-zucki, Stuhltanz und anderes mehr. Lustig ging es auch an der Schokokussschleuder zu, wo die Kinder durch Zielwurf mit kleinen Bällen einen Klappmechanismus auslösen mussten, damit ihnen das süße Gebäck ins Netz geschleudert wurde. Für die zur Verfügung gestellten Preise möchten sich die Veranstalter bei den Sponsoren bedanken. Organisiert worden war das Spektakel von dem vor einiger Zeit gegründeten Gremium " Drei Dörfer – ein Verein " mit dem Vorsitzenden Wolfgang Trösken. Bei den drei Dörfern handelt es sich um die ehemalige Gemeinde Behrendorf mit den Ortsteilen Giesenslage und Berge.

" Die Gründung damals erfolgte mit der Absicht, dass die drei Dörfer enger zusammenfinden ", sagte der stellvertretende Vereinsvorsitzende Manfred Klaus im Gespräch mit der Volksstimme. " Jetzt beziehen wir natürlich bei all unseren Aktivitäten Werben und Räbel mit ein. " Vereinsmitglied Sandra Scheid, die für die Veranstaltung am Sonnabend die Spiele organisiert hatte, ergänzte : " Der Kinderfasching ist der Beginn, demnächst planen wir einen Spielnachmittag mit Skat-, Rommee- und Mensch-ärgeredich-nicht-Turnier ; dabei gibt es Preise zu gewinnen. Außerdem beabsichtigt der Verein, Nachhilfeunterricht für lernschwache Kinder zu organisieren. " Wo Bedarf besteht, bitte melden bei Manfred Klaus, Wolfgang Trösken oder bei mir ", sagte Sandra Scheid.