Wischer. Die Initiative " Äthiopienkinderhilfe " hatte am Sonntag zum Schneespaß in das Waldgebiet zwischen Wischer und Billberge eingeladen. Bevor die rund 150 kleinen und großen Winter- und Sportfreunde, die mit dem Auto, dem Schlitten, per Ski oder zu Fuß gekommen waren, in Aktion treten konnten, hatte Organisator Gerd Engel mit seinen fleißigen Helfern zunächst logistische Schwierigkeiten zu meistern. Denn die " Daisy " -Schneemengen hatten zwar für gute Wintersportbedingungen gesorgt, aber etliche Autos mussten in den Waldwegen aus dem hohen Schnee befreit werden, was gleich für heitere Stimmung sorgte.

Diese herrschte auch unter den Kindern, als sie auf den zusammengebundenen Schlitten mit dem Jeep durch das Waldgebiet gezogen wurden. Mehr ins Schwitzen kamen allerdings die Skiläufer, die sich – mehr oder weniger technisch raffiniert – auf den 2, 5 Kilometer langen Rundkurs begaben. Lutz Wisny aus Wischer benötigte als Sieger 17 Minuten. Stendals OB-Stellvertreter Axel Kleefeldt kam kurz danach als Zweiter ins Ziel.

Andere Gäste, die weniger aktiv waren, sondern mehr die herrliche Winteratmosphäre genießen wollten, kamen mit den Husky-Führern ins Gespräch, die ihre Hunde und ihren interessanten Sport nicht nur vorstellten, sondern auch zur kurzen Mitfahrt einluden.

Geschützt am Rand des sportlichen Geschehens hatten inzwischen die weiblichen Mitglieder der Initiative Brötchen geschmiert, Würstchen, Tee und Glühwein zubereitet. Am wohligen Schalenfeuer backten die Jüngsten ihr Stockbrot. So mancher Euro wanderte bei diesem Winterspaß auch für die Äthiopienhilfe in die Spendendose.