Stendal ( ro ). Am zweiten Dezember-Wochenende strömen die Mitglieder der Winckelmann-Gesellschaft traditionell zur ihrer Jahreshauptversammlung am Geburtsort Winckelmanns zusammen. Die eigentliche Mitgliederversammlung wird wieder von kulturellen Veranstaltungen, wissenschaftlichen Vorträgen und der alljährlichen Verleihung der Winckelmann-Medaille der Stadt Stendal begleitet.

Die " Begrüßung " der Mitglieder, die aus ganz Deutschland und teilweise aus dem Ausland kommen, hat in diesem Jahr das Theater der Altmark übernommen. Am Donnerstag, 10. Dezember, stimmt um 19. 30 Uhr ein Besuch der Faust-Inszenierung auf das Wochenende ein.

Am Freitag um 10 Uhr geht es in einer wissenschaftlichen Gesprächsrunde in der Aula des Winckelmann-Gymnasiums um die mehr als 650-jährige Geschichte der Stendaler Schule, die auch Johann Joachim Winckelmann besuchte. Referenten des Kolloquiums sind unter anderem die Professoren Max Kunze, Christoph Helm und Wolfgang Richter sowie Mitglieder des Freundeskreises des Gymnasiums wie Prof. Jürgen Dummer, Lars Ziemke, Prof. Bernd Luckas, Ulrich Naumann, Dr. Wolfgang Ludwicki und Eckhard Punzel. In ihren Beiträgen widmen sie sich besonders berühmten Schülern und Lehrern des Stendaler Gymnasiums. Über die Frühzeit der Schule wird zu Beginn Stadtarchivleiterin Simone Habendorf berichten. Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen.

Den Freitag schließt um 20 Uhr, ebenfalls in der Aula des Gymnasiums, eine szenische Lesung mit Schausspielern des Theaters der Altmark ab. Es geht um den Text " Endpunkt Triest. Leiden und Tod von Johann Joachim Winckelmann " von Dr. Franco Farina.

Des großen Sohns von Stendal, der am 9. Dezember 1717 geboren wurde, gedenkt die Gesellschaft am Sonnabend um 10 Uhr an seinem Denkmal am Winckelmann-Platz. Ab 10. 30 Uhr leitet Prof. Jürgen Dummer aus Berlin in der Ausla des Gymnasiums mit seinem Festvortrag " Arthur Schulz und die Winckelmann-Forschung seiner Zeit " die Verleihung der Winckelmann-Medaille durch den Oberbürgermeister ein. Daran schließt sich um 12 Uhr die Mitgliederversammlung an. Am Nachmittag stehen Führungen durch die Etrusker-Ausstellung im Winckelmann-Museum auf dem Programm.

Schließlich werden den Mitgliedern der Gesellschaft am Sonntagvormittag noch Führungen auf den Spuren Winckelmanns durch die Stadt Stendal angeboten.