Die Mitglieder des Fördervereins Langobardenwerkstatt Zethlingen können sich über eine durchweg positive Entwicklung freuen. Nicht nur, dass in diesem Jahr 4879 Gäste ( 2008 : 4043 ) das Areal auf dem Mühlenberg besuchten. Der Verein ist auf 43 Mitglieder gewachsen. Zahlen, die der wiedergewählte Vorsitzende Dr. Eckart Frey und seine Vorstandsmitglieder während der Jahresversammlung in Zethlingen gern verkündeten.

Zethlingen. " Die Bevölkerungszahl in Deutschland sinkt. Doch davon merken wir nichts ", sagte Dr. Eckart Frey und spielte damit auf die Besucherzahlen an, die im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen sind. " Und das, obwohl die Langobardenwerkstatt nicht einmal täglich geöffnet ist wie andere Museen. " Dies zeige, dass man sich auf dem richtigen Weg befinde. Dr. Eckart Frey, der von den Mitgliedern während der Jahresversammlung als Vorsitzender wiedergewählt wurde, verwies auf die gemeinsamen Errungenschaften in den vergangenen zwei Jahren. Unter anderem seien ein neuer Kultplatz und sanitäre Anlagen entstanden. Letzteres sei besonders für die Besucher, die Fördervereinsmitglieder und die jährlich dort grabenden Magdeburger Studenten ein Gewinn.

Die Langobardenwerkstatt lebe jedoch nicht nur von den Gebäuden, die auf dem Mühlenberg stehen, sondern auch von den immer wieder neuen Ideen, von der Unterstützung vieler und von den Mitgliedern, die mehr machen, als sie müssten. Es sei schön, dass ein wirkliches Interesse an der Werkstatt da ist und das Areal nicht nur verwaltet wird, betonte Frey.

Doch bei all der positiven Bilanz, die der Vorsitzende ziehen konnte, wies er auf ein Problem hin : Die Schilder, die Besucher von der Straße aus zur Langobardenwerkstatt weisen sollten, mussten abgebaut werden, da sie nicht den gesetzlichen Normen entsprachen. Nun stehe eine Klärung noch aus. Doch Hinweisschilder müssten schnellstens wieder her, so Eckart Frey, denn " wir wollen ja auch Besucher anziehen, die eigentlich nicht zu uns wollten ".

Das nächste Jahr ist für den Förderverein ein besonderes Jahr : Die Langobardenwerkstatt wird 20 Jahre alt. Geplant ist, dies feierlich mit einer Festveranstaltung zur Saisoneröffnung im Mai zu begehen. Im Laufe des Jahres will der Verein zu diesem Jubiläum auch ein Buch herausgegeben – über die Langobardenwerkstatt, die Langobarden und die neuesten Forschungsergebnisse. Und auch auf dem Areal selbst wird sich im nächsten Jahr wieder einiges tun. Das Ausstellungshaus soll modernisiert werden : neues Dach, neue Elektrik, neue Vitrinen und zwei lebensgroße Puppen, die als Langobarden gekleidet werden. Ein weiteres Projekt ist das Erneuern der Palisaden. Für beide Vorhaben sind finanzielle Förderungen beantragt, sagte Schatzmeister Lothar Mittag auf Nachfrage der Volksstimme.

An Unterstützung bei der Umsetzung der Projekte wird es dem Verein nicht mangeln. " Als ich heute hierherkam, waren wir 40 Mitglieder. Jetzt könnten wir schon 43 sein, wenn wir wollen ", sagte Dr. Eckart Frey. Die Mitglieder stimmten den Aufnahmen gern zu. Somit gehören seit Sonnabend Bianca Bornstedt aus Magdeburg sowie Lutz und Brigitte Markus aus Badel mit zum Verein. Und Lothar Mittag merkte an, dass im Laufe des Jahres bereits neue Mitglieder im Verein aufgenommen worden seien. Auf dem und für das Mühlenberg-Areal wollen sich auch Tobias Rodäbel ( Zethlingen ), Matthias Mücke und Frau ( Letzlingen ) sowie Volker Schütte ( Tangermünde ) engagieren.

www. langobarden-zethlingen. de