Stendal ( ro ). Der für diesen Sonnabend um 15 Uhr geplante zweite Teil der Etrusker-Akademie findet nicht statt, teilt das Winckelmann-Museum mit. Unabhängig davon ist jedoch die gegenwärtige Etrusker-Ausstellung auch am Sonnabend und Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Sie zeigt unter anderem Vasen, die man als Imitate oder Raubkopien bezeichnen kann. In einem Text des Museums heißt es dazu : " Da nicht nur der heutige, sondern schon der antike Mensch bedeutender, schöner und reicher scheinen wollte, als er tatsächlich war, schmückten viele Etrusker ihre Wohnungen mit Vasen, die aus Bronze oder Silber zu sein scheinen, in Wirklichkeit aber aus Ton gefertigt sind. Bereits im 8. Jahrhundert v. Chr. stellten die Etrusker sogenannte Impasto-Keramik her. " Die schwarz glänzende, polierte Oberfläche mit eingeritzten Ornamenten gleiche angelaufenem Silber oder patinierter Bronze. Die Etrusker kopierten zudem häufig griechische Vorbilder.