Stendal. Das Abrissprogramm der Wohnungsbaugenossenschaft Altmark ( WBGA ) ist ins Stocken geraten. " Im Moment sieht es mit Fördermitteln schlecht aus ", sagt Harald Schwerin, kaufmännischer Vorstand der Genossenschaft, im Gespräch mit der Volksstimme. Das Land, das die dafür zur Verfügung stehenden Bundesmittel kofinanzieren muss, sei in diesem Jahr nicht dazu in der Lage. Die WBGA werde im nächsten Jahr erneut Fördermittel beantragen.

Die Genossenschaft hat bisher 1857 Plattenbauwohnungen zurückgebaut, darunter ihren gesamten Bestand in Stendal-Süd, das waren 659 Wohnungen. Weitere 200 bis 250 der gegenwärtig 4032 Wohnungen will das Unternehmen in den nächsten Jahren noch abbauen. Dabei zieht die WGBA nach Information von Harald Schwerin auch den Teilrückbau in Betracht. So sei geplant, von einigen Wohnblocks die oberen zwei oder drei Etagen abzutragen und die restlichen drei Geschosse zu sanieren. Diese in Stendal bisher nicht praktizierte Methode könnte in Randlagen angewandt werden, um einen harmonischen Übergang in die Landschaft zu schaffen. Adressen nennt Schwerin noch nicht. " Mit den Bewohnern werden wir rechtzeitig darüber reden ", sagt er.

Als einziger der großen Stendaler Wohnungsvermieter versucht die WBGA, ihre Mitglieder mit einer Mieter-Card an sich zu binden. Schon im April 2008 bekam jedes Genossenschaftsmitglied – nicht die Mieter mit Zeitmietverträgen – eine solche Karte, auf den jeweiligen Namen ausgestellt, zugeschickt. Mit ihr können der Inhaber und die im Haushalt lebenden Personen in mehreren Einrichtungs-, Kauf- und Autohäusern in Stendal mit Rabatten von bis zu zehn Prozent einkaufen. Auch Handwerksbetriebe und ein Umzugsservice gewähren den Genossenschaftern mit der Mieter-Card Nachlässe zwischen fünf und zehn Prozent.

" Gegenwärtig haben wir elf Partner, die unsere Mieter-Card akzeptieren ", berichtet Harald Schwerin. Ein Großteil von ihnen arbeite regelmäßig für die Genossenschaft. Nach seinen Informationen werde die Mieter-Card rege in Anspruch genommen.

Die drei Gästewohnungen der WBGA werden jetzt auch bundesweit in dem Katalog Mieter-Reisen angeboten. Der Katalog, in dem Wohnungsbaugesellschaften aus ganz Deutschland, von Nord- und Ostsee bis zum Allgäu und zum Bayrischen Wald, vertreten sind, bietet Mietern preiswerte Urlaubsunterkünfte an.

Von den 4032 Wohnungen der WBGA stehen die meisten, nämlich 3365, in Stendal-Stadtsee. Die restlichen verteilen sich auf Stendal-Nord, die Bahnhofsvorstadt und die Arnimer Straße. Weitere 20 Wohnungen unterhält die Genossenschaft in Uchtspringe.