Stendal ( ro ). In Groß Schwechten, Volgfelde und Wittenmoor wird es im Zusammenhang mit der Bundestagswahl am 27. September Ergänzungswahlen zu den Gemeinderäten geben. In Buchholz muss der Gemeinderat am selben Tag vollständig neu gewählt werden.

Das ist laut einer Mitteilung der Stadt Stendal als Trägergemeinde der Verwaltungsgemeinschaft Stendal-Uchtetal eine Konsequenz aus der Kommunalwahl vom 7. Juni dieses Jahres. Weil es nicht genügend Kandidaten gab, konnten die Sitze in den Gemeinderäten nur zu weniger als zwei Dritteln besetzt werden. In diesen Fällen schreibt die Gemeindeordnung von Sachsen-Anhalt eine Ergänzungswahl vor.

In Wittenmoor und Volgfelde sind derzeit nur fünf von acht Ratsmandaten vergeben, in Groß Schwechten fünf von zehn. In Buchholz hatte sich im Juni kein einziger Bewerber zur Wahl gestellt. Deshalb wird in dieser Gemeinde eine Neuwahl angesetzt, bei der möglichst alle acht Sitze vergeben werden sollten.

Formulare liegen bereit

" Aus diesem Grund sollen hiermit alle interessierten Bürgerinnen und Bürger dieser Gemeinden aufgerufen werden, sich am gesellschaftlich-politischen Leben aktiv zu beteiligen und sich für die Wahl zum Gemeinderat als Bewerber aufzustellen ", heißt es in der Mitteilung aus dem Stendaler Rathaus.

Die Gemeinderäte werden für die bis Ende 2014 reichende Wahlperiode gewählt. Für diese Zeit werde auch eine Aufwandsentschädigung für ehrenamtlich tätige Bürger gezahlt, heißt es weiter. Die Bewerbungsunterlagen können ab sofort im Stendaler Wahlbüro, Markt 14-15, Zimmer 15, abgeholt werden. Die Mitarbeiter dort sind auch beim Ausfüllen der Formulare behilflich.