Stendal. Auf der Mitgliederversammlung des Vereins Denkmalpf egehof Stendal wurde am 9. Juni der amtierende Vorstand, bestehend aus Ulf Drewes ( Vorsitzender ), Gerd Flechner ( Stellvertreter ) und Jutta Meinerts ( Schatzmeisterin ), im Amt bestätigt. Der Denkmalpfegehof hat sich seit seinem Bestehen 2002 zum Ziel gesetzt, das ehemalige Gertraudenhospital in Stendal zu sanieren.

Nachteilig wirkte sich vom ersten Tag an die Lage des denkmalgeschützten Objektes aus. St. Gertrauden liegt außerhalb der Stendaler Wallanlagen, damit außerhalb des Bereichs, in dem die städtische Sanierungssatzung gilt, und ist aus diesem Grund nicht " förderwürdig ". Das erschwert die Arbeit des Vereins erheblich.

" Unser Verein hat in den vergangenen Jahren konstant 22 Mitglieder. 2008 standen drei Austritten drei Eintritte gegenüber ", sagte Vereinsvorsitzender Ulf Drewes auf der Jahresversammlung. Der Denkmalpf egehof beteiligte sich im Vorjahr wiederholt am Tag des offenen Denkmals. Weiterhin war der Verein in eine internationale Fachtagung des Altmärkischen Museums eingebunden und nahm am " Lebendigen Adventskalender " teil. Zudem wurden bei Bedarf von Vereinsmitglied Hans-Georg Eckhardt Führungen angeboten. Knapp 400 Besucher kamen 2008 ins Gertraudenhospital. Zu den vereinsinternen Veranstaltungen gehörten ein Sommerfest, Adventstreffen, Gertraudenfrühstück und Arbeitseinsätze.

Die Sanierung des ehemaligen Gertraudenhospitals wurde im Vorjahr vor allem durch die Dachumdeckung vorangetrieben. Insgesamt wurden dafür 10 500 Euro investiert, wobei 50 Prozent der Summe durch eine Spende der Kreissparkasse abgedeckt wurde. Die Arbeiten an den Außenanlagen wurden durch die Gesellschaft für Arbeitsförderung und Sanierung Uenglingen abgeschlossen. Der Vereinsraum und vieles mehr wurde durch den engagierten Einsatz von Hans Requardt und Hans-Georg Eckhardt hergerichtet.