Stendal ( ro ). An die Frage, die sie ihrem jetzigen Intendanten Markus Dietze bei seiner Ankunft am Theater der Altmark gestellt hatte, konnte sich Brigitte Bente gar nicht mehr erinnern : " Finden Sie Stendal auch so schrecklich wie alle ?" Das war 1996, und Dietze fand das eigentlich nicht, wie er gestern sagte, als er seiner Mitarbeiterin zum 30-jährigen TdA-Jubiläum gratulierte. Wahrscheinlich habe sie ihre Frage als Provokation gemeint, versuchte die Ausstattungsassistentin 13 Jahre zurückzudenken.

Die Gebrauchswerberin – ihren Beruf hatte sie in der Werbeabteilung der HO gelernt – ging 1979 ans Theater der Altmark, weil sie die Bühne viel interessanter fand als die HO. " Und weil ich schon als Jugendliche leidenschaftlich gern ins Theater ging. "

Dort war sie jahrelang für die Sichtwerbung, für die Beschriftung der Werbefahnen an der Giebelwand am Theaterplatz zuständig. Seitdem diese gedruckt werden, ist ihre Arbeit noch interessanter geworden. Brigitte Bente – " Ich habe schon immer meine Klamotten selbst genäht " – kreierte und produzierte zum Beispiel sämtliche Hüte für die aufwändige " My Fair Lady " - Inszenierung und einen phantastischen großen Fisch aus Stoff für " Schneeweißchen und Rosenrot ". Und wenn sich in der neuesten Inszenierung des Theaterjugendklubs " Annie " – Premiere ist am 30. Mai – eine violette Handpuppe in rotem Umhang mit einem Bauchredner unterhält, dann hat Brigitte Bente ihre kreativen Hände im Spiel gehabt.

Die Lindtorferin, die noch in dieser Woche 59 Jahre alt wird, ist stets gespannt auf neue Herausforderungen. Solche werden der neue Intendant und der neue Ausstattungsleiter in der nächsten Spielzeit mit Sicherheit an sie stellen.