Stendal ( ro ). Abseits der althergebrachten Herrentagstouren, bei denen die Männerwelt weitgehend unter sich ist, wurde der Vatertag im Färberhof ganz in Familie gefeiert. Was nicht heißt, dass Papa oder Mama nicht auch ein Bierchen trinken und mit ihrem Nachwuchs deftig essen konnten. Im Familienzentrum an der Hohen Bude war gestern alles aufs Mittelalter ausgerichtet. Da konnten zum Beispiel Turniere im Büchsenwerfen und Stelzenlaufen ausgetragen werden. Anderswo bemalten die Kinder Steine oder bastelten sich altmodischen Schmuck. Während Färberhof-Mitarbeiter Bernd Mitsch mit blanken Füßen den Lehm geschmeidig trat, mauerten die Knirpse Jonas Knoost und Carlos Sperling unter der fachkundigen Anleitung von Norbert Haack, einem gelernten Maurer, einen steinernen Herd mit Spüle. Dazu tönte fröhliche mittelalterliche Musik der Band Nobody Knows über den Hof des Familienzentrums, und so manches Pärchen drehte sich im Tanze. Besonders gekonnt taten dies Peggy Dizner, eine Lehrerin aus Stendal, und Marcel Hoffmann, Schauspieler am Theater der Altmark. Bei Regenschauern musste schon mal das Tipi aufgesucht werden.