Tangermünde ( aho ). " An einem normalen Dienstabend wäre das hier nicht zu schaffen ", sagt Tangermündes Wehrleiter Uwe Classe am Freitagabend am Hafen der Stadt. Zwölf seiner Männer sind hier zusammengekommen, um bis etwa 22 Uhr Fahrpraxis mit den Booten der Wehr zu bekommen und zugleich das Ankersystem für die Ölsperre aufzubauen.

Die Tangermünder Wehr ist Teil des Zuges für Umwelt- und Gewässerschutz im Landkreis. Die Kameraden müssen sich also nicht nur mit dem Löschen und Bergen auskennen. Viele andere Aufgaben gehören dazu, wenn sie in der Tangermünder Wehr Mitglied sein und bei allen Einsätzen immer vorn dabei sein wollen. Im Ernstfall kann es also auch passieren, dass die Hilfe der Tangermünder Wehr zu Wasser, also auf Elbe oder Havel benötigt wird.

Seit etlichen Jahren verfügt die Wehr deshalb über einen sogenannten Abrollcontainer, in dem unter anderem alle technischen Mittel zum Aufbau einer Ölsperre auf dem Wasser zu finden sind. Damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt und alles schnell geht, " muss das immer wieder geübt werden ", sagt der Wehrleiter am Rande der Übung, während seine Männer das Ankersystem zusammensetzen.

Zur gleichen Zeit sind junge Bootsführer auf der Elbe mit dem motorbetriebenen Schlauchboot und einem weiteren Motorboot unterwegs. Sie fahren Wendemanöver, üben das Steuern und das Aufnehmen von Gegenständen aus dem Wasser. Mit dabei ist unter anderem einer der von der Mitgliedschaft her jüngsten Kameraden : Steven Hoppe aus Tangermünde gehört der Wehr erst seit wenigen Monaten an. Er hatte sich auf das Werbeschreiben der Tangermünder Feuerwehr hin gemeldet.