Am Mittwochabend tagte der Stadtrat Tangerhütte offiziell zum letzten Mal. Ab dem 31. Mai wird Tangerhütte zusammen mit anderen Gemeinden eine neue Einheitsgemeinde bilden. Hauptteil der Sitzung war die Ernennung von Werner Erich Jacob und Heinz-Peter Döhmann zu Ehrenbürgern der Stadt Tangerhütte.

Tangerhütte. Die Stimmung im großen Saal des Kulturhauses war entspannt, als am Mittwochabend der Tangerhütter Stadtrat ein letztes Mal offiziell tagte. Wichtigster Punkt an diesem Abend war die Ernennung zweier Ehrenbürger. Noch-Bürgermeister Gerhard Borstell sagte, dass es ihm eine besondere Freude sei, Werner Erich Jacob und Heinz-Peter Döhmann diese Ehre zu verleihen. Döhmann war in den Nachwendejahren der erste frei gewählte Bürgermeister Tangerhüttes, der "über die parteilichen Grenzen hinweg stets bemüht war, im Sinne für die Stadt zu handeln", verlas Borstell aus der Begründung.

Jacob hatte sich über Jahre hinweg als Verfechter für Kinder- und Jugendbildung sowie durch soziales Engagement einen Namen gemacht. Blumen und eine Urkunde überreichte das Stadtoberhaupt zur Anerkennung. Anschließend verlas der Bürgermeister seinen Bericht. Er erklärte noch einmal, dass sich die Stadt Tangerhütte ab dem 31. Mai in die neue Einheitsgemeinde eingliedert. Vorübergehend wird diese von der VG-Leiterin Birgit Schäfer geführt. Den Rat wird Übergangsweise der Gemeinschaftsausschuss bilden. "Gegen Ende September wird dann aller Voraussicht nach gewählt." Er hofft, dass möglichst viele Mitglieder des Tangerhütter Rates dann im neuen Einheitsgemeinderat vertreten sind. "In dieser Runde machen wir ja als Ortschaftsrat bis 2014 weiter", ergänzte er.

Marcus Graubner von der CDU-Fraktion dankte im Anschluss allen Fraktionen. "Oft haben wir stark gestritten, aber jedem von uns ging es um das Wohl unserer Stadt. Dafür danke ich euch." Die Mitglieder nickten zustimmend. Dann schloss Borstel die letzte Sitzung mit den Worten: "Vielen Dank euch allen. Ich denke, wir haben unsere Pflicht getan."