Das neue Stück liegt vor, die Mitglieder des Wormsdorfer Pfarrhoftheaters proben es schon fleißig. Ende Juni erlebt "Die falsche Gräfin" die Uraufführung - in der Titelrolle: Ingrid Siedentopf.

Wormsdorf l Die Wormsdorfer Laienspielgruppe gibt sich wieder die Ehre und bringt eine neue amüsante Episode rustikaler Rollenspielkunst auf die Bühne unterm Storchennest. Verfasst hat sie einmal mehr Ruhestandspfarrer Gunther Hirschligau aus Ummendorf, sie trägt den Titel "Die falsche Gräfin" und ist als Volksstück in der Zeit um 1860 angesiedelt.

"Die Geschichte ist diesmal frei erfunden", so Hirschligau, "die Idee kam mir im vergangenen Jahr, als unsere Star-Darstellerin Ingrid Siedentopf meinte, im nächsten neuen Theaterstück möchte sie einmal keine Magd spielen. Das habe ich mir zu Herzen genommen, und so wird die Magd zu einer falschen Adelsfrau, die von den Wormsdorfern zunächst auch als solche akzeptiert wird ..." Mehr soll jetzt noch nicht verraten werden.

In den nächsten knapp zwei Monaten werden sich die 20 beteiligten Darsteller eifrig in ihre Rollen und Texte ein- arbeiten. Ende Juni dann öffnet sich der Vorhang wie gewohnt zweimal auf dem Storchenhof. Ingrid Siedentopf dürfte auf der Sommerbühne einmal mehr aufblühen. Im Volksstimme-Interview vor zwei Jahren hatte sie erklärt: "Hauptsache keine brave Rolle. Ich spiele gern auch mal die Boshafte, obwohl das gar nicht meiner Natur entspricht."

Aufführungstermine: Sonnabend, 28. Juni, 19 Uhr sowie Sonntag, 29. Juni, 15 Uhr jeweils auf Wippers Storchenhof