Der Reit- und Fahrverein in Gröningen will wieder durchstarten. In den vergangenen Jahren ist die Mitgliederzahl stark geschrumpft, es gab Trainerwechsel und nun fehlt vor allem deshalb der Nachwuchs. Vorsitzende Franziska Mertens wünscht sich einen Trainer, der den Verein dabei unterstützen kann, eine neue Kindergruppe aufzubauen.

Gröningen. Franziska Mertens war elf Jahre alt, als sich der Reit- und Fahrverein Gröningen gegründet hat. Seitdem ist sie auch Mitglied und hat die Höhen und Tiefen alle miterlebt. Zeitweise waren 40 Mitglieder aktiv, es gab eine Voltigiergruppe sowie Reitgruppen für Anfänger und Fortgeschrittene, Ausflüge und Reittage. Letzteres ist im vergangenen Jahr auch erstmals ausgefallen. Einen Herbstausritt für die übrigen neun Mitglieder und zwei Ehrenmitglieder in die Feldflur zu Pferde und in der Kutsche ließen sie sich aber nicht nehmen. Und nachdem die 24-jährige Vorsitzende Franziska Mertens im vergangenen Jahr Nachwuchs bekommen hat und daher ein wenig kürzer treten wollte, soll es dieses Jahr wieder bergauf gehen: Bei den Mitgliederzahlen, mit dem Reitnachwuchs und bei Aktivitäten.

"Das drängendste Problem ist, dass uns ein Trainer fehlt", erklärt Franziska Mertens, die selbst auch schon mal das Training übernommen hatte, es zeitlich aber nicht kontinuierlich betreuen kann – wie andere auch im Verein. Es wäre ideal, wenn sie zum beginnenden Frühjahr jemanden hätten, erklärt die Vereinschefin deshalb. Der Nachwuchs könnte unter dessen Anleitung auf den zwei Haflingern "Haffi" und "Seppel" trainieren, wäre ihre Vorstellung. Über weitere Mitstreiter würde sie sich außerdem freuen. Denn die Aktivitäten, die der Verein plant, seien auch für erwachsene Reitfans interessant. In diesem Jahr soll es auf jeden Fall einen Osterausritt geben. Monatlich treffen sich die Mitglieder zum gemütlichen Beisammensein.

Den Reittag wollen sie wieder organisieren, der schon in den vergangenen Jahren Pferdenarren aus der Region zu kleinen Turnieren im Dressur- und Springreiten anzog. Für beides bietet die Reitanlage an der Seilerbahn 19 den Platz. Sie gehört Angelika Weinert. Ihr Mann hatte gemeinsam mit einem weiteren ganz aktiven Mitglied jahrelang mit Leidenschaft den Nachwuchs im Verein trainiert. "Beide sind leider verstorben", erklärt Angelika Weinert, die sich um die Pflege der gesamten Anlage weiter kümmert – mit Unterstützung des Landwirts Heinrich Koch. Eine Reithalle hat der Verein allerdings nicht; deshalb fahren einige Mitglieder im Winter zu Reithallen in die Umgebung. Wenn das Frühjahr da ist, werden sie allerdings wieder auf Angelika Weinerts Reitanlage kommen, wo dann, so die Hoffnung, bald wieder Kindergruppen mit dem Reiten beginnen und den Verein neu beleben.

Interessenten als Trainer, zur Mitgliedschaft oder als Sponsor wenden sich an Franziska Mertens unter Telefon (01 51) 16 56 19 45.