Aus vier Landkreisen kamen am Sonnabend die Teilnehmer des Gröninger Trainings-Reitertages angereist. Genau 69 Pferde hatten sie für die vier Dressur- und fünf Springprüfungen mitgebracht. Die Gastgeber waren mit acht Pferdesportlern am Start.

Gröningen l Auch wenn Sonnabendfrüh vor allem auf dem Dressurplatz noch manch eine Regenpfütze zu sehen war, ist der Trainings-Reitertag des Reit- und Fahrvereins Gröningen nicht ins Wasser gefallen. Gemeinsam mit der Sonne haben Vereinschefin Franziska Mertens und ihre Helfer dafür gesorgt, dass die Teilnehmer sowohl für die Dressur als auch für das Springen gute Bedingungen vorfanden.

Und Teilnehmer sind sogar weitaus mehr angereist als erwartet. Nicht nur aus etlichen Orten des Bördekreises, sondern auch aus dem Landkreis Helmstedt, dem Harzkreis und dem Salzlandkreis. Worüber sich die Gastgeber sehr gefreut haben, auch wenn der Ablaufplan aufgrund der zahlreichen Nachmeldungen reichlich durcheinander geraten ist.

Doch die Verzögerungen haben die 69 Pferde, die an den Start gegangen sind, und auch ihre Reiter recht gelassen hingenommen. Zumal das Gelände des Gröninger Reitvereins gute Möglichkeiten bietet, um auf den Wettkampf-Beginn zu warten und sich auf die Prüfungen vorzubereiten.

Von solchen Prüfungen hat es am Sonnabend insgesamt neun gegeben. Die vier Dressur-Wettbewerbe haben am Vormittag stattgefunden und nach einer Mittagspause die fünf Springen.

Bei den Springen ist es mit einer Mini-E-Prüfung losgegangen. Auch wenn hier die Hindernisse nicht so sehr hoch sind, haben sich Reiter und Pferde mit viel Ehrgeiz große Mühe gegeben. Zum einen, um keines der Hindernisse umzuwerfen und zum anderen, um so schnell wie möglich den Parcours zu absolvieren. Was nicht allen gelungen ist. So hat es neben einigen Verweigerungen auch einen Reiter-Abwurf gegeben. Doch ist der Unglückliche mit einem blauen Auge, oder wohl besser mit einem blauen Fleck davongekommen.

Beendet wurde der Wettbewerb am späten Nachmittag mit einem Mannschaftsspringen, nach dem Vereins- und Organisationschefin Franziska Mertens resümierte: "Es war eine erfolgreiche Pferdesportveranstaltung mit einer sehr guten Teilnahme und mit gutem Reitsport." Und so stand für Franziska Mertens nach dem letzten Umlauf auch fest, dass es im nächsten Jahr die 16. Auflage dieser Veranstaltung geben wird.

Die dann die derzeit 18 Mitglieder des Gröninger Reit- und Fahrvereins auch wieder langfristig vorbereiten werden. Und das sowohl organisatorisch als auch sportlich. Wobei Franziska Mertens auch schon in diesem Jahr mit den sportlichen Ergebnissen ihrer Vereins-Starter sehr zufrieden war. Immerhin wurde der Reiterwettbewerb von Nicole Fredersdorf gewonnen. Patricia Mertens hat hier Platz 2 belegt und kam später bei der E-Dressur auch noch auf den 5. Platz.

   

Bilder