Zahlreiche Besucher waren am Sonnabend zum 10. Monty Jazzfest nach Großalsleben gekommen. Auf dem Gelände der ehemaligen BHG wurde bis weit nach Mitternacht musiziert. Nach geplanten Auftritten wurde die "Freie Bühne" von weiteren Musikern genutzt.

Großalsleben l Die Hälfte blieb, die andere Hälfte ging gegen 21 Uhr. Also ein Unentschieden zwischen Monty-Fans und Fußball-Freunden. Aber die meisten kamen nach dem WM-Spiel Deutschland gegen Ghana wieder. Denn die Veranstaltung ging bis weit nach Mitternacht. Der immer wieder drohende Regen blieb gänzlich aus und gegen das kühlere Wetter waren die Besucher des 10. Großalsleber Monty Jazzfestes bestens mit Jacken, Kissen und Decken geschützt. Zudem gab es reichlich Grillwürstchen und Getränke.

Schon zu Beginn um 19 Uhr brachte traditionell Gerd Burkhard auf der Bühne auf dem alten Großalsleber BHG-Gelände mit seiner E-Gitarre das Publikum in Feierlaune.

Nach dem Aufwärmer folgte die kleine Hanna Schmied. Sie bekam großen Applaus für ihre Flötenstücke, der auch ihrem Mut galt. Christoph Hanusch aus Oschersleben, der Montys Jazzband verbunden ist, sang anschließend bekannte Songs und seine Lieblingslieder zur Gitarre. Auch Tom und Peter von "Generation 64" animierten mit ihren zwei Gitarren und Gesang zum Mitsingen und Mitwippen unzähliger Füße und Schultern.

Die acht Musiker von Montys Jazzband brachten dann die vorgewärmte Bühnenluft zum Brennen: Nora Lodahl (Saxophon), Lena Hintze (Klarinette, Saxophon), Silva Liebe (Klarinette, Klavier), Rainer Wobbecke (Bass, Posaune), Steffen Hahn (Trompete), Götz Heine (Schlagzeug, Ü-Ei), Dennis "Jordi" Jordan (Posaune), Christoph Linnemann (Gitarre), "Kalle" Gerhard Kramer (Gitarre, Banjo). Die besten Hits der Combo in alter Besetzung waren Jazz vom Feinsten für die Musikfreunde. Letztere dankten mit Jubel und Applaus und wurden mit Zugaben der Jazzer belohnt.

Auch die angekündigte "Freie Bühne" folgte einem strengen Ablauf, und so mussten die Montys ins Publikum wechseln, als die Musiker der Band "Maxxit" aus Helmstedt und Hötensleben ihre Anlage installierten. Die beiden Sängerinnen, die Shirts mit X und X beschriftet, sowie ihr Sangeskollege "A" brachten aktuelle Songs zu Gehör. Das Können und die gute Laune der sieben Musiker übertrug sich auch hier auf die Zuhörer, die mit Klatschen und Pfiffen Zugaben einforderten und bekamen. Christophs Drei-Mann-Band "Heritage" beschloss den Abend mit Rocksongs.

So ging der Mittsommerabend, wie alljährlich an dem von Moderator Uwe Reichel gespannten roten Faden, spät in der Nacht zu Ende.

Was einst als "Wöbbeckes Garagenprojekt" begann, 2004 mit der Einrichtung des Studio C in der BHG fortgeführt wurde, gehört jetzt für die Musikfreunde der Region zum traditionellen Juniprogramm. Die "Freie Bühne" nutzten über das vergangene Jahrzehnt viele Musiker und Nachwuchskünstler für einen Auftritt vor interessiertem Publikum.

Das Datum ist noch nicht festgesetzt, aber es wird ein elftes Monty Jazzfest im Juni 2015 geben, versprach der Obermonty Kalle Kramer, der sich weiterhin um Monty, den namengebenden Goldfisch, kümmern wird.