Neindorf (rw). Mit Enver Beqiraj tritt am 1. März ein neuer Chefarzt seinen Dienst im Medigreif Bördekrankenhaus in Neindorf an, teilt die Klinik mit.

Der 47-jährige Mediziner stammt aus dem Kosovo. Seine Ausbildung bis zum Physikum absolvierte er an der Medizinischen Fachschule in Priština. Nach der Übersiedlung nach Deutschland Mitte der neunziger Jahre setzte er sein Medizinstudium an der Freien Universität in Berlin fort. Danach bildete er sich an verschiedenen Krankenhäusern in Niedersachsen zum Facharzt für Innere Medizin und zum Facharzt für Pulmologie (Lungenheilkunde) weiter. Er erwarb zudem die fachliche Anerkennung als Leitender Notarzt. Zuletzt war er als Leitender Internist im Salze Klinikum in Bad Salzdetfurth tätig.

"Unter seiner Leitung wird das breite Leistungsspektrum der Klinik für Innere Medizin des Bördekrankenhauses beibehalten und weiter ausgebaut. Zu den neuen Akzenten gehört vor allem die Lungenheilkunde. Zukünftig wird das gesamte Spektrum von Lungenerkrankungen in Neindorf behandelt werden. Lediglich operative Eingriffe an der Lunge werden in anderen Häusern vorgenommen", kündigt Dr. Dieter Thielemann, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, an. Auch die internistische Intensivmedizin erfahre eine stärkere Betonung. Gastroenterologische Verfahren würden zukünftig ebenfalls wieder verstärkt im eigenen Hause angeboten.

Am 19. März will sich der neue Chefarzt bei einem "Medizinischen Samstag" in der Cafeteria des Bördekrankenhauses vorstellen, bei dem es vor allem um Lungenerkrankungen und die Möglichkeiten ihrer Behandlung geht.