Oschersleben. Für eine ausgiebige Winterwanderung durchs Hohe Holz trafen sich gestern mehr als 100 Handwerker mit ihren Familien.

Zum zehnten Mal ging es für sie auf diesen gemeinsamen Ausflug, der den Zusammenhalt untereinander stärken und Raum für das gemeinsame Gespräch abseits des Arbeitsstresses geben soll, wie es Kreishandwerksmeister Oswald Klette beschreibt. Für die Wanderer gab es schließlich zur Stärkung Kassler und Grünkohl.

Viele der Handwerkermeister sind schon über Jahre regelmäßig mit von der Partie, zum Beispiel Jürgen Hellmann. Der Oschersleber Fachmann für Heizungs- und Sanitäranlagen findet: "Das ist Spaß an der Freude, und die frische Luft tut gut." Auch er schätzt den Austausch mit seinen Berufskollegen an diesem Tag. Darunter war gestern als Gast Frank Rüdrich, Geschäftsführer bei der Kreishandwerkerschaft Elbe-Börde, die aus der Fusion der Kreishandwerkerschaften Magdeburg, Schönebeck und Jerichower Land hervorgegangen ist. Die Kreishandwerkerschaften Bördekreis und Ohrekreis sollen vom 1. Januar 2012 an ebenfalls dazu gehören. Dafür laufen derzeit die Vorbereitungen. Ulrich Köhler, Leiter der Geschäftsstelle in Oschersleben der Kreishandwerkerschaft Bördekreis und ebenfalls bei dem gestrigen Ausflug dabei, erklärte, dass auf dem Weg zur Fusion zum Beispiel noch Satzungen angepasst werden müssten. Von dieser noch bevorstehenden Arbeit konnten die Handwerker gestern allerdings einfach mal abschalten und den Ausflug und das Miteinander genießen.