Seehausen. Geschichten liegen auf der Straße, heißt es. Die Autorin Diana Kokot weiß aber noch etwas Besseres: "Geschichten gibt es auch in der Hosentasche." Am Mittwochnachmittag präsentierte sie gemeinsam mit 22 Mädchen und Jungen aus der 6 a der Sekundarschule Seehausen in der Aula Werke aus dem Buch "Geschichten aus der Hosentasche".

Im Herbst besuchte die Osterburgerin zum ersten Mal die Klasse in der Sekundarschule. Im Jahr zuvor profitierte die Parallelklasse von der Schreibwerkstatt. Schnell war der Wunsch nach einem Schreibprojekt geboren. Stadtinformationsleiterin Ingrid Jabke machte sich mit dem Schulleiter Axel Giebe für das Projekt stark, die Deutschlehrerin Sabine Fehland war ebenso dafür, und dann stand der Schreibförderung der Mädchen und Jungen nichts mehr im Wege. Zwar habe einer viel eher etwas mit dem Schreiben anfangen können als der andere, dafür sei der Ehrgeiz der Interessierten um so mehr angestachelt worden, berichtete Kokot. In fünf Treffen gab die Autorin Anregungen und schlug vor: "Seht doch mal in eurer Hosentasche nach!". Sandkörner, Glücksbringer, Karten, Handys und Steine fanden die Kinder. "Und ihr habt einen ganzen Berg an Texten geschrieben, so dass gar nicht alle im Buch Platz finden konnten", erzählte die Autorin. Für sie gilt: "Wer schreibt, der bleibt." Mit diesem Motto schickte sie ihre Schützlinge in die Lesung, die in der Regie der Klassenlehrerin Marita Wiesenberg und ihrem Mann Michaela den Schlussstrich unter das Projekt zog.

Von verlorenen Schlüsseln lasen die Kinder und von gefundenen Schlüsseln bei Opa. Abzählreime wie "Auf einem Klavier steht ein Glas Bier, wer das trinkt, der stinkt" brachten die Zuhörer zum Lachen. Nach den Hosentaschengedichten erzählte Stephanie Hering von fünf Sandkörnern, die in Hollywood lebten und unbedingt einmal nach New York wollten, um Party zu machen. Leon Latus behauptete in seiner Geschichte, ein Fisch wäre in seine Tasche geschwommen, und der hätte sich später gut schmecken lassen. Mit Liedern wurde das kurzweilige Programm zusätzlich aufgelockert. Zum Abschluss präsentierten Models aller 6. Klassen Sommerhits. Und weil die Modenschau so gut ankam, wird sie am 4. Mai zum Rezitatorenwettstreit noch einmal wiederholt.