Unter dem Motto "Biker starten sicher" erlebten am Sonnabend rund 150 Motorradfahrer in Oschersleben den Auftakt für die neue Saison. Der Tag im Zeichen der Sicherheit im Straßenverkehr wurde in dritter Auflage von der Polizei und der Verkehrswacht Oschersleben organisiert.

Oschersleben. Rockmusik schallte am Sonnabend von 10 Uhr an über den Oschersleber Marktplatz. Trotz knapp 20 Grad plus und praller Sonne liefen die Gäste in Ledermontur von Stand zu Stand. Rund 150 Biker hatten sich in die Bodestadt aufgemacht, um zum Start in die Motorradsaison beim Aktionstag von Oschersleber Polizei und der Verkehrswacht dabei zu sein – unter Schirmherrschaft von Bürgermeister Dieter Klenke.

Mit dem Helm unter dem Arm besuchten sie die verschiedenen Stände auf dem Markt, an denen auf die Unfallrisiken beim Motorradfahren hingewiesen wurde. Fahrsimulatoren zeigten zum Beispiel, wie sich das Fahren unter Alkoholeinfluss verändert und wie gefährlich das ist. Die Polizei, der ADAC, die Dekra und Schubert Motors sowie der Motorsportclub und viele weitere Partner beteiligten sich.

Der Tag kommt bei den Bikern offenbar an, auch weil zum Abschluss ein Biker-Korso quer durch die Stadt über drei bis vier Kilometer zur Motorsport Arena fährt. Dort durften die Motorradliebhaber die Strecke der Arena unter Aufsicht befahren und sich in einem Fahrsicherheits-Parcours testen. Aber nicht nur die Arena ist ein Anziehungspunkt für die Biker, die aus allen Himmelsrichtungen kommen – aus dem Harz, aus Burg, Braunschweig oder auch Nord-rhein-Westfalen. "Es ist schön, hier die anderen Biker wieder zu treffen", sagt eine Frau, warum sie schon zum zweiten Mal da war. Andere finden gut, dass auf die Sicherheit beim Fahren verwiesen wird. "Motorradfahren ist eine Kopfsache, man muss sich konzentrieren und zurücknehmen können", sagt einer. Ein anderer glaubt, dass sich Motorradfahrer nach einem halben Jahr Winterpause durchaus überschätzen können.

Gut, dass ein Tag wie dieser auf Konsequenzen verweist, sagen deshalb beide. Die Zahlen geben den Bikern recht. Im Jahr 2008 waren allein im Bereich des Revierkommissariats Oschersleben 24 Motorradfahrer auf den Straßen ums Leben gekommen – auch durch Fehler anderer Verkehrsteilnehmer. Im vergangenen Jahr waren es 16. Über die sinkende Tendenz ist Revierkommissariatsleiter Roland Wulff froh, sagt aber: "Das sind immer noch 16 zu viel. Ein Aktions-Tag ist dagegen zwar kein Allheilmittel, aber er hilft, für die Gefahren zu sensibilisieren."

 

Bilder