Es sind schon wieder Jahre ins Land gegangen, seit die Gemeinde Sülzetal in Osterweddingen ein Grundstück samt Mühle gekauft hat. Kontroverse Diskussionen darüber hat es reichlich gegeben. Mit dem Kauf sollte letztendlich die letzte Mühle des Sülzetals erhalten werden. Und dafür sollte ein Mühlenverein gegründet werden.

Von Yvonne Heyer

Osterweddingen. Einst "klapperten" entlang der Sülze im Sülzetal etliche Mühlen. Heute kann darüber nur die Geschichte berichten. Geblieben ist nur eine einzige Mühle in Osterweddingen. Doch auch an ihr hat der Zahn der Zeit erheblich genagt.

Um diese letzte Windmühle der Nachwelt zu erhalten, wurde das Grundstück samt Mühle auf Betreiben des Osterweddinger Ortschaftsrates und des Ortsbürgermeisters Wolfgang Kettner gekauft. Das stieß nicht überall auf Gegenliebe, und noch heute werden kontroverse Diskussionen dazu geführt.

Oberstes Ziel ist es, die Mühle zu erhalten. Das machte in diesen Tagen Wolfgang Kettner noch einmal deutlich. Zwei Fachplaner haben sich das alte Bauwerk schon einmal angesehen und danach geschätzt, dass 250 000 bis 300 000 Euro nötig wären, um die Mühle wieder arbeitsfähig zu machen. "So viel ist gar nicht kaputt. Dass die Mühle wieder arbeitsfähig wird, war gar nicht mein Ziel, Priorität hat der Erhalt", meint Wolfgang Kettner.

Fakt ist, der Erhalt der Mühle und deren Sanierung muss haushaltsneutral erfolgen, da die Gemeinde Sülzetal ohnehin finanziell angeschlagen ist und für derartige Projekte kein Geld hat. Ortsbürgermeister Wolfgang Kettner sprach in diesem Zusammenhang von der Gründung eines Mühlenvereins. Dieser könnte Spenden einwerben, Fördermittel beantragen oder selbst Hand anlegen. Wie weit ist es nun mit diesem Vorhaben, einen Mühlenverein zu gründen? Die Volksstimme fragte nach. "Ich möchte an dieser Stelle ganz offiziell einen Aufruf an die Bevölkerung starten. Wer möchte im Mühlenverein mitarbeiten und die Gründung vorantreiben? Bis Pfingsten sollte der Verein gegründet sein", ruft Wolfgang Kettner die Bürger im Sülzetal auf. Zur Erinnerung: Getreu dem Motto "Sieben Freunde sollt ihr sein", werden mindestens sieben Männer und Frauen für die Vereinsgründung gebraucht. Interessenten für den Osterweddinger Mühlenverein wenden sich an Wolfgang Kettner.