Von Maik Schulz

Irxleben/Wellen/Hohe Börde. Seinen Abschied aus der Kommunalpolitik nahm am Dienstag der bisherige CDU-Gemeinderat der Hohen Börde, Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion und Ortsbürgermeister von Wellen, Holger Stahlknecht. Wenige Stunden nach seiner Ernennung zum Innenminister der Landesregierung von Sachsen-Anhalt verabschiedete sich Stahlknecht von seinen Kollegen des Gemeinderates. "Ich muss sagen, diese zwölf Jahre Kommunalpolitik haben mir viel Spaß bereitet, ich wünsche uns allen, dass es mit der Hohen Börde weiter so voran geht wie bisher und ich danke allen, mit denen ich in diesen Jahren zusammenarbeiten durfte." Die Ratsrunde verabschiedete den neuen Innenminister mit Beifall und Blumen.

Schon vor der Ratssitzung hatte der Rottmersleber Ortsbürgermeister Hans-Eike Weitz Stahlknecht eine handsignierte Kachel von Rottmersleben überreicht. Weitz war im Landtagswahlkampf noch Stahlknechts direkter Konkurrent von der SPD und in der Vergangenheit ein heftiger Kritiker von Stahlknechts Positionen während der Gemeindegebietsreform. Stahlknecht erwähnte das Geschenk mit den Worten: "Ich hoffe, das ist eine Friedenskachel, und ich hoffe auch, dass sich das ¿gallische Dorf‘ Rottmersleben auch bald in unserer Gemeinschaft der Hohen Börde wohl fühlt und einbindet."

Mit dem Abschied Stahlknechts wird im Gemeinderat Hohe Börde ein Sitz der zwölfköpfigen CDU-Fraktion frei. Erster Kandidat dafür ist der Irxleber Jürgen Kebernik. Er war bei der Gemeinderatswahl auf Platz 13 der CDU-Liste gelandet. Erklärt sich Kebernik bereit, das Mandat anzunehmen, wird er auf der nächsten Gemeinderatssitzung als Ratsmitglied verpflichtet. Wer den Vorsitz der CDU-Ratsfraktion übernimmt, will die Fraktion nach Ostern bekanntgeben.

Die Funktion des Wellener Ortsbürgermeisters wird bis zur Wahl eines neuen Ortsbürgermeisters Stahlknechts bisheriger Stellvertreter Matthias Müller wahrnehmen. Der neue Ortsbürgermeister wird vom Ortschaftsrat gewählt. Zwar war Stahlknecht noch direkt von den Wellenern zum Bürgermeister gewählt worden, allerdings gab es da noch die selbständige Gemeinde Wellen. Termin für die Wahl des Wellener Ortsbürgermeisters und die dafür erforderliche Sitzung des Ortschaftsrates ist am Mittwoch, dem 27. April. Dann wird Stahlknecht auch seinen geselligen Ausstand in der "Dorfscheune" geben.