Westliche Börde (mg). Mit dem Bedarfsplan für den Brandschutz sowie mit dem Standort eines neu anzuschaffenden Löschfahrzeugs beschäftigt sich der Haupt- und Finanzausschuss der Verbandsgemeinde Westliche Börde morgen ab 18 Uhr.

Für die Mitgliedsgemeinde Am Großen Bruch soll ein neues LF 10/6 gekauft werden. Im Haupt- und Finanzausschuss wird nun zur Abstimmung gestellt, es im Ortsteil Wulferstedt zu stationieren. Der Brandschutzausschuss hat mit knapper Mehrheit bereits dafür gestimmt. Ausschussvorsitzender Ernst Brunner erklärt, welche Argumente für den Standort Wulferstedt sprechen, über die morgen auch der Hauptausschuss befinden soll. Es gehe darum, in Wulferstedt den Grundschutz zu sichern – vor allem wegen vieler hoher Gebäude, weshalb die Leiter des LF 10/6 erforderlich sei. "Wir haben gesehen, dass es nicht nur zwei Häuser betrifft", erläutert Brunner den Beratungsprozess im Ausschuss, für den es noch einen Ortstermin in Wulferstedt gab. Nach neuestem Erkenntnisstand gibt es dort 37 Gebäude, die höher sind als sieben Meter. In der Beschlussvorlage, die der Brandschutzausschuss bereits befürwortet hat, heißt es nun: "Das Risikopotential im Ortsteil Wulferstedt und die Tatsache, dass keine andere Ortsfeuerwehr mit geeigneter Technik (Schiebleiter) innerhalb von zwölf Minuten unterstützen kann, erfordert die Stationierung des LF 10/6 in Wulferstedt." Dieser Entschluss sei im Ausschuss auch vor dem Hintergrund gereift, dass in Wulferstedt in der Zwischenzeit noch mehr Atemschutzgeräteträger ausgebildet worden seien, so dass es genug Feuerwehrleute für einen Ersteinsatz mit dem Fahrzeug gebe. Auf der Basis unterstützt auch Gemeindewehrleiter Harald Hinz die Entscheidung für Wulferstedt. Verändern sich diese Bedingungen, müsse der Standort neu geprüft werden, weist Brunner auf den Abschluss der Diskussion hin. Alternativ war zuvor der Standort Hamersleben favorisiert worden. "Ich hoffe, dass sich der Hauptausschuss unserer Meinung anschließt. Man muss abwarten, wie der Verbandsgemeinderat endgültig entscheidet", sagt er mit Blick auf die morgigen Sitzungen. Der Rat tagt ab 19 Uhr, direkt nach dem Hauptausschuss. Beide Gremien sind öffentlich.

Die Stationierung des LF 10/6 ist Teil des Brandschutzbedarfsplanes, der Arbeitsgrundlage für die Feuerwehr in den nächsten Jahren sein soll. Darüber wird ebenfalls abgestimmt.