Der Neujahrsempfang in der DRK-Begegnungsstätte Osterweddingen hat Tradition und wird gern von den Besuchern der beliebten Einrichtung angenommen. So war das Haus vor wenigen Tagen gut gefüllt. Gemeinsam stieß man auf das neue Jahr an, hielt Rückschau und Ausblick.

Von Yvonne Heyer

Osterweddingen. Mit vielen guten Wünschen sind die Besucher der DRK-Begegnungsstätte in des neue Jahr gestartet. Viele gute Wünsche, Hoffnungen oder Ideen wurden auf einem selbst gebastelten Orakel in Form der Krake "Seni" festgehalten. Wie während der Fußball-Weltmeisterschaft Krake Paul Ergebnisse voraussagte, wollen nun auch Männer und Frauen, die regelmäßig in die Einrichtung kommen, in die Zukunft blicken. Gesundheit, Fairness, Solidarität, Gelassenheit, Geborgenheit, Freude, Spaß, Geselligkeit, Frieden – einige der Worte, die auf die langen Arme der Krake geschrieben waren.

Neben diesen Zielen sieht die DRK-Begegnungsstätte Osterweddingen unter der Federführung von Margitta Falkenberg eine wichtige Aufgabe darin, ältere Menschen aus der Isolation zu holen, sie an den verschiedenen Veranstaltungen der Einrichtung teilhaben zu lassen.

"Aber viele ältere Menschen schaffen auch nicht mehr den Weg zu uns, darum wünsche ich euch, dass ihr lange fit bleibt und aktiv bei uns mitwirken könnt", meinte Margitta Falkenberg zu Beginn ihrer "Neujahrsansprache".

Über 200 Veranstaltungen mit weit über 2000 Besuchern, vom Senior bis zum Kindergartenkind, wurden im vergangenen Jahr organisiert. Bei den Veranstaltungen wurde Bewährtes fortgesetzt und der Stuhlsport als neues altersgerechtes Angebot weiter ausgebaut. Neu kam 2010 der Fächertanz hinzu.

Von Januar bis März herrschten "normale" Verhältnisse in der DRK-Begegnungsstätte. Ab April hieß es zusammenrücken, da die Gemeindeverwaltung einige Räume in Anspruch nehmen wollte. Doch dieses Vorhaben wurde nie umgesetzt, die Räume, in denen zum Teil die Fußböden herausgerissen sind, nicht wieder zurückgegeben. Das Team der DRK-Begegnungsstätte, zu dem auch die Ein-Euro-Kräfte Carola Hünken und Christel Behrens gehören, sowie die Besucher machten aus den geänderten räumlichen Bedingungen das Bestmögliche.

Veranstaltungen wie die Bowling- oder Spiele-Turniere strahlen auf das gesamte Sülzetal aus, werden gern von den Senioren angenommen. Beliebt sind auch die generationsübergreifenden Aktionen. So treiben die Senioren, Grundschüler und Kindergartenkinder zweimal im Jahr gemeinsam Sport.

Für 2011 ist eine neue Veranstaltungsreihe geplant. Beim "Activity" werden Körper und Geist beansprucht.

Bilder